24 Februar 2024

Der Drachenkämpfer von Sarkkhan von Jane Yolen

Austar IV war einst eine Strafkolonie. Statt die Gefangenen weiter in eine Zelle zu stecken, wurden sie auf einen weit entfernten und unwirtlichen Planeten deportiert und dort ihrem Schicksal überlassen. Doch die Stärksten von ihnen überlebten und es entwickelte sich eine Zivilisation. In diese Zivilisation integriert wurden die Drachen, die ursprünglichen Bewohner des Planeten. Sie wurden von den Menschen eingefangen, unterworfen und gezähmt und werden heute in den Drachenarenen in den Kampf geführt, wie einst die Gladiatoren auf der Erde. Es gibt Herren und Knechte. Jeder Knecht trägt einen Beutel, den es zu füllen gilt. Und wenn dieser Beutel gefüllt ist, kann man sich aus der Knechtschaft freikaufen und ein Herr werden. 
Jakkins Vater stirbt bei einem Angriff eines wilden Drachen und seine Mutter musste ihren Sohn und sich in die Knechtschaft verkaufen um zu überleben. Seitdem ist es Jakkins Traum, einen eigenen Drachen zu besitzen, einen Kampfdrachen, den er in den Arenen antreten lassen kann, um so seinen Beutel zu füllen.

22 Februar 2024

Top Ten Thursday 22.02.2024 - Zeige uns deine 10 liebsten Jugendbuchreihen (mit Dilogien / Trilogien)

Das ist natütlich ein Thema, zu dem ich viel beitragen kann. Allerdings ist die Grenze zwischen Jugendbuch Reihe und Bücher für Erwachsene ja wirklich fließend. Mittlerweile bin ich allerdings etwas gesättigt und schaue wieder nach alten Helden.

Das ist die erste Serie, die mir sofort zum Thema eingefallen ist. Ich habe alle Bände geliebt und finde es schade, dass der Autor sie nicht weiter schreibt.
Kendra und Seth sind Geschwister.Kendra ist die ruhige, stille, fleißige und gehorsame Tochter. Seth eher der risikofreudige, abenteuerlustige und etwas faule Sohn. Als die Eltern ihrer Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommen, müssen die Kinder die Ferien bei ihren Großeltern väterlichseits verbringen, die sie kaum kennen und die etwas seltsam erscheinen. Keine schönen Aussichten für die Ferien. Kendra würde viel lieber zu Hause bleiben und ihre freien Tage in der Bibliothek verbringen und Seth würde viel lieber aufregende Abenteuer erleben, die all seinen Mut fordern. Doch nun sind sie auf dem Weg zu zwei alten und sicherlich langweiligen Leuten, die keine Beziehung zu Kindern haben.
Als die Kinder in Fabelheim, so heißt das Gut der Großeltern, ankommen scheint ihr erster Eindruck bestätigt. Zu viele Verbote und zu wenig Freiheiten für Seth' Geschmack. Allerdings ist das große Zimmer unter dem Dachboden schön geräumig und bietet den Kindern alles, was das Herz begehrt. Kendra bekommt von ihrem Opa einen Bund mit Schlüsseln zu denen sie die Schlösser finden soll. Und mit dem Entdecken der Schlösser beginnt das große Abenteuer. Die Schlüssel führen zu einem Tagebuch das nur einen einzigen Satz enthält:Trinkt die Milch!

18 Februar 2024

Kein Grund zur Trauer (Gemma und Kincaid Band 4) von Deborah Crombie

Alastair Gilbert, ein hochrangiger Polizeibeamter, wird ermordet in seinem Haus aufgefunden. Seine Frau und Tochter waren einkaufen und keiner der Nachbarn oder Gäste im nahliegenden Pub haben etwas gesehen. Der Fall ist sehr heikel und Gemma und Kincaid merken schnell, dass sich Alastair weder im Dorf noch auf seiner Dienststelle großer Beliebtheit erfreute. Er war korrekt, spießig und humorlos.
Die beiden Ermittler müssen alle ihre Kraft für diesen Fall aufwenden und ihre privaten Differenzen beiseiteschieben.  
Je tiefer sie bohren, desto mehr Geheimnissen kommen sie auf die Spur. 

15 Februar 2024

Top Ten Thursday 15.02.2024 - Zeige uns 10 deiner liebsten Liebesgeschichten

Oh man, das ist ja echt nicht mein Thema, ich lese überhaupt keine Liebesromane. Aber auch in der Fantasy gibt es tatsächlich ein paar schöne Romanzen. Ich versuche mal T.J. Klune nicht zu nennen, der ist gerade irgendwie immer dabei und seine Liebesgeschichten sind ja wirklich schön.
Dann versuche ich es mal. Ich gehe in den Rezensionen selten auf die Liebesgeschichten ein, daher steht in den Auszügen auch nicht viel von Liebe aber jedes der genannten Bücher enthält eine tiefgehende Liebesgeschichte, die eher im Hintergrund erblüht.
 
zwischen Vesper und Leander entwickelt sich eine sehr zarte Romanze. Zwei einsame Menschen, die sich gegenseitig Trost spenden, Vertrauen aufbauen und sich langsam annähern. sehr feinfühlig beschrieben.
Auszug aus meiner Rezension:
Trost sucht die junge Frau im Museum, wo sie sich das Lieblingsbild ihres Vaters von Caspar David Friedrich anschaut. Dort trifft sie auf den Studenten Leander, der sie mit seinem altmodischen Charme komplett entwaffnet. Schon bald stellt sich heraus, dass Leanders und Vespers Schicksale auf seltsame Weise miteinander verbunden sind. Auch Leander hat seine Eltern verloren und sein Bruder ist auf geheimnisvolle  Art und Weise verschwunden. Beide jungen Menschen erhalten von ihren verstorbenen Vätern einen mysteriösen Brief der einen besonderen Gegenstand enthält und die Bitte, einen alten Mann aufzusuchen, der in den Randbezirken von Hamburg lebt.
Und damit gerät die Welt der beiden jungen Leute völlig aus den Fugen. Denn, wie Vespers Schwester zum Abschied schrieb: „Alles ist wahr!“

12 Februar 2024

Winterbume - Äsa Stryg von Silke K. Weiler

Um eines vorweg zu nehmen: Die Autorin hat ihr Buchstaben benutzt, die ich mit meiner Tastatur nicht hinbekommen, daher kann ich einige Wörter nicht so korrekt wiedergeben, wie sie im Buch geschrieben sind.  


Äsa Stryg ist eine junge Söldnerin auf der Suche nach Ruhm. Sie träumt davon, mit den berühmten Helden in einem Atemzug genannt zu werden, Doch das Leben macht es angehenden Heldinnen nicht leicht und legt ihnen Stolpersteine in den Weg. So verpasst sie wieder einmal die Chance auf einen lukrativen Auftrag, Zum Glück trifft sie auf das Mädchen Liobhan, dass den Mörder ihrer Mutter sucht. Liobhan heuert Äsa an und diese nimmt den Auftrag gerne an, ist doch der mutmaßliche Mörder niemand anderes als der berühmt berüchtigte Ramir Vylos. Ihn zur Strecke zu bringen würde ihn den Ruhm und die Ehre einbringen, nach der sich Äsa sehnt. Nun brauchen die zwei Frauen nur noch jemanden, der sie über das Drachengebirge führt. Ein Glück für sie, dass der Gauner Reid Learham sie belauscht hat und dringend eine Möglichkeit benötigt, aus Hulthar zu entkommen.
Zu dritt machen sich die drei sehr unterschiedlichen Zwangspartner an die Verfolgung von Ramir Vylos und auf dem langen und beschwerlichen Weg müssen sie lernen einander zu vertrauen und sich den eigenen Ängsten zu stellen.
 
Kommentar:
Für mich verfügt diese Geschichte über alle, was ein spannendes High Fantasy Abenteuer braucht. Angefangen bei dem Cover, in warmen braun und Goldtönen, zwei gekreuzte Schwerter im Vordergrund und eine orientalisch anmutende Stadtsilhouette  im Hintergrund. Innen eine ausführliche Karte. Althegon im Norden und getrennt durch das Drachengebirge Amiaghas im Süden. Orient und Okzident.
Die Weltenaufbau ist perfekt. Zwei sehr unterschiedliche Länder mit eigener Politik, Religion und Lebensweise und seltsame Tieren, die man gerne lebendig sehen würde. Das einzige Manko für mich ist das fehlende Personenregister.
Äsa ist bei einer Amme aufgewachsen, sie war jeher ein wildes und unbeständiges Kind. In dem Roman nennt sie jemand „die Wurzellose“ und passt sehr genau. Es treibt sie immer weiter, von einem Ort zum nächsten, immer auf der Suche nach Ruhm und Ehre. Sie möchte dem großen Helden Eloann Khrom nacheifern, der fast im Alleingang das Königreich gerettet hat. Als sie Liobhan begegnet, hat sie nichts mehr zu verlieren, sie ist pleite und desillusioniert. Und Liobhan verfügt über erstaunliche Geldmittel und kann eine Reise über das Drachengebirge finanzieren. Ein Glück für Reid, dass er am Fuße dieses Gebirges aufgewachsen ist und alle Wege kennt. Während Äsa dem Gauner vom ersten Moment an misstraut, verfällt Liobhan sofort seinem Charme und setzt sich für den jungen Mann ein. Auf der Reise wird sich erweisen, wer von den beiden recht hat.
Reid ist ein Charmeur, ein Gauner, Spieler und Frauenheld. Mit seinem Mundwerk schafft es er meistens, sich auf gefährlichen Situationen herauszureden.  Doch als er auf Äsa und Liobhan trifft ist er gerade auf der Flucht vor vier Brüdern, deren Schwester er um die Mitgift betrogen hat. So schließt er sich den beiden Frauen an, im Hinterkopf stets den Gedanken, sie zu übervorteilen und mit dem Geld von Liobhan zu fliehen.
Auf der langen und gefährlichen Reise verschieben sich jedoch die Prioritäten, oberstes Ziel wird es, zu überleben.
Die einzelnen Kapitel sind mit dem Namen der Person überschrieben, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt. Zu Beginn sind es Äsa und Reid, später kommt noch eine Person dazu. Es ist witzig zu lesen, was Äsa und Reid voneinander halten und wie sie einander zu übertölpeln versuchen. Wir Leser sind dabei im Vorteil. Weil wir die Gedankengänge beider Charaktere kennen und ich habe mich oft köstlich amüsiert, da sie einander oft ähnlicher sind als sie glauben.
Das Buch teilt sich in zwei Hälften. Die Reise beginnt in Althegon und endet in Amiaghad. Beides sehr gegensätzliche Länder und es fällt den Frauen schwer, sich in Amiaghad anzupassen. Es ist ein Land, in dem ausschließlich Männer etwas zu sagen haben und Frauen nur schmückendes Beiwerk sind. Für die eigenwillige Äsa eine unerträgliche Situation.
Zu den drei Hauptcharakteren gesellen sich noch einige Nebenfiguren, die man aber auch ins Herz schließt. Vor allem Oona hat mich beeindruckt, sie ist die ruhige Seele des Buches.
Die Geschichte wird in einem sehr flotten Tempo erzählt, es gibt kein überflüssiges Wort. Eines führt logisch und unabwendbar zum anderen und die Autorin bereitet uns einige Überraschungen. Ich war von der ersten Seite an begeistert dabei, sowohl Setting als auch Sprache haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Es ist das vierte Buch, das ich von der Autorin lese und ich habe das Gefühl, dass sie von Satz zu Satz, von Seite zu Seite besser wird und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band um diese etwas außergewöhnlichen Helden. Wer sich die Wartezeit darauf verkürzen möchte dem kann ich „Stadt ohne Nacht“ wärmstens ans Herz legen. 
 
Fazit:
Ich war sehr gespannt auf das neue Buch der Autorin und das Warten hat sich gelohnt. Ambivalente aber liebenswerte Charaktere, eine spannende Handlung und eine Welt, die ich gerne wieder besuchen möchte. Eine Verknüpfung von  nordischen und orientalischen Elementen zu einem einzigartigen Ganzen. 
 
Titel: Winterblume
Reihe: Äsa Stryg
Autorin: Silke K. Weiler
Verlag: Selfpublishing, TB, 390 Seiten
ISBN: 9783758316074

08 Februar 2024

Top Ten Thursday 08.02.2024 -Welche Neuerscheinungen aus 2024 hast du entdeckt, die du gerne lesen würdest

Ich habe mich wirklich schwer getan, zehn Bücher zu finden. Bei der Durchschau der Fantasy gibt es jede Menge Romancy, was mir nicht liegt. Gute High Fantasy habe ich keine gefunden, außer Reihenfortsetzungen. Es wird also eher ein Jahr des SUB Abbaus.

Der Turm des Goldes von Torsten Weitze
Ich wusste nicht einmal, dass es einen Band 2 gibt. Bisher leider nur als Ebook aber was nicht ist kann ja noch werden.
Niri und ihre Gefährten haben Dank der mysteriösen Gabe der Halb-Aeldae ein kleines Wunder vollbracht: den Aufstieg aus dem Turm der Bettler hinein in den Turm des Goldes.
Jenes Bauwerk, das eine völlig neue Welt des Wissens und Lernens verspricht, und Heimstatt all jener Aeleven mit genug Wohlstand, um sich alle Annehmlichkeiten der Akademie leisten zu können. Doch kaum sind die Freunde aus dem fernen Xul-Baaril zurückgekehrt, um das neue Akademiejahr zu beginnen, müssen sie feststellen, dass man sich selbst mit Taschen voller Gold weder den Fluch eines Blutzahns noch die Intrigen einer mächtigen Adligen vom Hals halten kann.

03 Februar 2024

Das unglaubliche Leben des Wallace Price von T.J. Klune - mein Tipp_

Wallace Price ist das personifizierte Arschloch. Ein Karrieremensch, ein Workaholic, für den nur die Arbeit wichtig ist. Als Partner einer erfolgreichen Anwaltskanzlei akzeptiert keine Fehler, wer welche begeht, wird gefeuert.
Plötzlich und unerwartet stirbt er an einem Herzinfarkt und findet sich als Geist auf seiner eigenen Beerdigung wieder. Zu seinem Entsetzen sind nur fünf Leute anwesend, seine drei Partner, seine Exfrau und eine ihm unbekannte junge Frau. Wallace muss mit anhören, wie über ihn gelästert und gespottet wird, wie seine Exfrau alle seine Fehler aufzählt und er merkt, dass niemand seinen Tod betrauert. Er ist empört und entsetzt und macht seinem Ärger und seinem Verdruss lauthals Luft. Doch da er ein Geist ist, kann ihn niemand hören. Bis auf die unbekannte junge Frau. Sie stellt sich als Meiying vor, sie ist der Sensenmann oder in diesem Falle die Sensenfrau, die beauftragt wurde, Wallace den Übergang zu erleichtern.  Sehr widerwillig begleitet Wallace Mei zu "Charons Fähre – Tee und Leckereien", einem Teeladen, der von Hugo Freeman geführt wird. Es ist ein Zwischenstopp, bevor ein Geist durch die "Tür" in den ewigen Gestaden geht.
Für Wallace beginnt ein regelrechter Alptraum, denn er muss sich endlich mit sich selbst auseinandersetzen und diese Reflexionen sind nicht sehr schön.

01 Februar 2024

Top Ten Thursday 01.02.2024 - 1. Februar Zeige uns 10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben T beginnt

T ist kein leichter Buchstabe. Ich habe meine Rezensionsliste durchforstet und nicht viel gefunden. Zum Glück habe ich noch prall gefüllte Regale daheim.

Auszug aus meiner Rezension. Der Auor veröffentlicht gerade einen neuen Roman und ich freue mich darauf. Diese Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Sience Fiction trifft Mittelalter
Patrick Arbogast hat hier eine wirklich spannende Geschichte entworfen. Ein Teil High Fantasy in einem mittelalterlich wirkendem Ambiente, ein Teil reine Science Fiction. Mit hochentwickelter Technologie, Genmanipulation, Terraforming, Raumschiffen und -schlachten sowie fremden Welten. Zu Beginn wechseln die Erzählstränge langsam. Erst auf Seite 152 erfolgt der erste Szenenwechsel, der Autor lässt sich Zeit, geht auf seine Figuren ein und lässt ihnen Raum, sich zu entfalten.  Er schafft es, eine perfekte Balance zwischen beiden Geschichten zu halten.  Gegen Ende hin wechseln die Szenarien schneller, die Geschichte gewinnt an Tempo und hält den Leser in Atem.

27 Januar 2024

Der Buchspazierer von Carsten Henn

Carl Kolhoff ist ein alter Mann, festgefahren in seiner täglichen Routine. Veränderungen sind ihm ein Gräuel, der Fortschritt ist an ihm vorbeigelaufen. Er ist ein ehemaliger Buchhändler, Bücher sind seine Liebe und seine Leidenschaft, mit ihnen hat er sein ganzes Leben verbracht.
Jetzt, im Alter, bringt er den Kunden der Buchhandlung „am Stadttor“ bestellte Bücher nach Hause. Auf dem täglich selben Weg, in der stets gleichen Reihenfolge besucht er diese teils seltsamen Kunden, denen er passende Namen von Charakteren aus seinen Lieblingsbücher gegeben hat. Da gibt es einen Mr. Darcy, der in einem protzigen Haus einsam vor sich hinlebt, da gibt es eine Frau Langstrumpf, die sich tägliche seltsame Zitate für ihn einfallen lässt oder eine Effie Briest, die eine unglückliche Ehe führt.
Dann geschah es! Zitat von Seite 36: Plötzlich spazierte ein kleines Mädchen mit dunklen Locken an Carls Seite und passte die Schritte an seine an.
Mit dem Auftauchen der nervtötend plappernden neunjährigen Sascha verändert sich Carls Leben und das seiner Kunden von Grund auf.

25 Januar 2024

Top Ten Thursday 25. Januar Bilde aus 10 Buchtiteln mit deren Anfangsbuchstaben das Wort BUCHREGALE

Ich mag diese Wortherausforderungen und bin immer wieder überrascht, welcher Buchstabe ein Problem darstellt. Hier also meine Buchregale:

Auszug aus meiner Rezension: 
Harry Dresden ist auf den Hund gekommen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem er einen Wurf sehr seltener tibetischer Hunde aufspüren musste, versteckt sich einer der Welpen bei der Übergabe in Dresdens Auto und entkommt somit der Ausweisung nach Tibet. Erst ist Harry nicht gerade begeistert von seinem neuen Schutzbefohlenen aber als der Hund ihn vor einem Angriff der Vampire des schwarzen Hofes warnt, erkennt der Magier schnell den Wert des kleinen Kerls.
Nachdem der Auftrag abgeschlossen ist kommt der Detektiv aber nicht zur Ruhe. Thomas, ein Vampir des weißen Hofes, bittet Harry um einen Gefallen. Da Thomas dem Magier schon mehr als einmal das Leben gerettet hat, kann Harry dessen Bitte kaum abschlagen. Zumal auch noch gutes Geld bei dem Auftrag herausspringen soll.