12 Dezember 2018

Jahresüberblick 2018

Bildunterschrift hinzufügen
Überalls sieht man nun die Jahresrückblicke, da darf meiner natürlich nicht fehlen.


Ich habe 2018 insgesamt 104 Beiträge verfasst. 16 Beiträge waren keine Rezensionen sondern Berichte über die Messen oder die BuCon, Blogtouren, Gastrezensionen und Gewinnspiele.

Beginnen wir mit den besten Büchern, die ich 2018 gelesen habe. Was nicht bedeuten muss, dass sie auch aus dem Jahr stammen. Ich verfüge über einen unendlichen SUB und greife gerne spontan darauf zurück. Eine Aufteilung der Genre mache ich nicht. Dieses Jahr habe ich hauptsächlich High Fantasy oder Steampunk gelesen, Urban Fantasy ist sehr kurz gekommen, ebenso historische Fantasy. Neben Fantasy lese ich fast ausschließlich historische Krimis oder cosy Krimis, das waren irgendwie alles Highlights. Keiner der Krimis hat mich enttäuscht. Das habe ich hauptsächlich zwei lieben Freundinnen zu verdanken, die mich auf schöne Titel aufmerksam gemacht haben. (wink zu Gudrun und Kerstin)

Meine Highlights 2018 in Büchern waren:





Tanja Kummer - Der Sturm der Verbannten 

Mi Schäfer - das Fehlen des Flüsterns im Wind  

V.E. Schwab - Die Weltenwanderer Trilogie (ok, das sind drei Bücher aber sie ist einfach klasse)

Anne McCaffrey - Der Pern Zyklus, die ersten 6 Bände der Drachenreiter von Pern ( ok, das sind sechs Bücher aber die gehören schließlich zusammen,. Gutes soll man nicht trennen)

Matt Ruff - Lovecraft country

Marcus Cremer - Archibald Leach

Susanne Pavlovic - Feuerjäger

und gerade beendet

Daniel O'Malley - Rook, die übernatürlichen Fälle der Agentin Thomas (Rezension folgt noch)

Bei den Nicht Fantasy Büchern war das beste Buch

Anthony Horrowitz - Die Morde von Pye Hall

Abgebrochen habe ich kein Buch aber es gab zwei Bücher, die sehr enttäuscht haben. 

Philip Pullman - über den wilden Fluss, 
es handelt sich um die Vorgeschichte zum goldenen Kompass. Gerade von "his dark materials" hatte ich wesentlich mehr erwartet aber das Buch war einfach durch den ganzen religiösen Quark total verwässert. Manchmal sollte man eine Trilogie einfach so bestehen lassen und nicht versuchen, an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Was Tad Williams nicht gelungen ist, gelang Philip Pullman auch nicht.

Cheryl Bradshaw - Die Heimsuchung von Grayson Manor
Das Buch habe ich schlichteg verdrängt. Ich empfehle jedem, der sich leicht gruseln möchte bzw. einen Schauerroman lesen möchte,  die alten Klassiker von Daphne du Maurier oder Wilkie Collins. Das Buch hier kommt nicht mal annähernd an die Qualität der alten Klassiker heran und trieft vor Logiklöchern, die so groß sind, dass ein Fußball locker hindurch passt.

Die kleinen Verlage haben bei mir sehr gepunket, die Bücher sind liebevoll gestaltet und die Geschichten waren teilweise außergwöhnlich.
**********************************************************************************

Natürlich lese ich nicht nur sondern gehe auch gerne ins Kino und höre gerne Musik. 2018 war das Jahr, in dem man beides verbinden konnte, da es viele wunderbare Musik Filme gab. Hier meine drei Lieblingsmusikfilme:


Bohemian Rhapsody, eine Biografie über Freddie Mercury und Queen mit unzähligen Hits wie
love of my live, we will rock you oder eben bohemian rhapsody



A star is born, ein Film mit Bradley Cooper und Lady Gaga. Beide machen ihre Sache hervorragend und die Songs sind einfach nur schön. Shallow und always remember us this way höre ich rauf und runter



The greatest Showman, Hugh Jackman beeist einmal mehr, dass er vor seiner Schauspielerzeit eine Ausbildung zum Musical Star genossen hat. Ebenso wie Zac Efron. Aber die schönsten Lieder kommen von zwei Frauen. Never enough und this is me


Natürlich habe ich viele gute Filme verpasst. Von denen, die ich
gesehen habe, hat mich der deutsche Film Ballon am meisten beeindruckt. Ich mag Bully Hörbig nicht und finde seine Filme albern und niveaulos. Als ich hörte, dass er die Geschichte dieses Dramas verfilmt, war ich echt geschockt und wollte erst garnicht in den Film gehen. Meine Erwartungen waren ganz unten und umso erstaunter war ich, was für ein gelungenes, spannendes und unterhaltsames Werk da abgeliefert wurde. Mit wirklich grandiosen Schauspielern und gelungener Kamaraführung. ich habe tatsächlich vor lauter Spannung an den Fingernägeln gekaut. 

Insgesamt war  es ein schönes Fim- und Buchjahr. Die Treffen mit alten und neuen Freunden haben das Jahr bereichert, egal ob auf der Leipziger Buchmesse, auf der Frankfurter Buchmesse oder auf der BuCon in Dreieich. Es gab auch andere, kleine aber unterhaltsame Veranstaltungen, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, wie Literatur auf der Liegewiese oder die Black Monday Lesungen im KOHI

Ich bedanke mich bei  allen Followern und Lesern meines Blogs und wünsche allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit. Ich werde den Beitrag am 30.12.2018 nochmals bearbeiten und ggf. ergänzen. Mal sehen, ob noch ein oder zwei Überraschungen dazu kommen, Immerhin stehen Aquaman und Bumblebee noch aus und ich werde sicher noch 2-3 Bücher bis zum Jahresende lesen.












Kommentare:

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!