29 Februar 2020

Lasst uns schweigen wie ein Grab von Julie Berry


Die sieben Schülerinnen des St. Etheldra Internats sind alles Mädchen, die zu Hause, so wie sie sind, nicht akzeptiert und daher abgeschoben werden.
Auch im Internat haben es die Mädchen nicht leicht, doch sie haben einander. So unterschiedlich sie auch sein mögen, sind sie durch die Bande der Freundschaft und Zuneigung miteinander verbunden. Als die Internatsleiterin und ihr Bruder während einer Mahlzeit tot von ihren Stühlen fallen, haben die Mädchen nur einen Gedanken: Sie werden getrennt und müssen wieder in ihr ungeliebtes Zuhause. Das bringt sie auf den verrückten Plan, den Tod von Constance Plackett und ihres Bruders Aldous Godding zu verschweigen.
Sie vergraben die Leichen im Garten hinter dem Haus und beginnen eine Scharade, die Ihresgleichen sucht.

27 Februar 2020

Top Ten Thursday 27.02.2020 - Bücher deines Lieblingsgenres, die dich enttäuscht haben



Leider musste ich feststellen, dass ich diese Liste tatsächlich sehr schnell voll bekommen habe. Einige Rezensionen hatte ich noch nicht eingestellt, das habe ich jetzt extra nachgeholt.
Die meisten Titel kommen aus dem Bereich High Fantasy. Ich zitiere jeweils eine Passage der Rezension. Für den, der sie ganz lesen möchte, setze ich noch den Link.
Viele werden die Bücher diese Woche wieder nicht kennen, man braucht sie aber auch nicht kennen lernen :)

Diese Rezension habe ich extra noch eingestellt, denn es war einer der schlimmsten High Fantasy Romane, die ich bisher gelesen habe. Und das waren Tausende.
Fazit:
Eine Welt voller Dreck, Armut, Elend und furchtbarem Gestank, durch die die Helden ihren Weg finden müssen. Man gönnt ihnen all das Elend, zeigen sie doch nie einen Funken positiver Gefühle. Eine verkommene Welt für verkommene Figuren, eine Welt, die ich nicht noch einmal betreten möchte.

26 Februar 2020

Prinz der Dunkelheit von Mark Lawrence


Kronprinz Jorg ist neun Jahre alt, als er mit ansehen muss, wie seine Mutter und sein kleiner Bruder ermordet werden. Bei einem Ausflug wird die Kutsche der Familie überfallen, er selbst wird wie tot in einer Dornenhecke liegen gelassen, seiner Mutter und dem kleinen William werden die Kehlen durchgeschnitten.
Ein traumatisches und einschneidendes Erlebnis für Jorg. Er erkennt das Wappen der Angreifer und erwartet nun, dass sein Vater ein Heer gegen das Haus Renar führt und Rache übt. Doch sein Vater nimmt stattdessen das Blutgeld an, das ihm der Graf anbietet und lässt den Frieden aus politischen Erwägungen heraus ruhen. Geld und Land bringen ihm mehr als Rache und Blutvergießen.
Für Jorg bricht eine Welt zusammen. Nachdem er wieder genesen ist sinnt er nur auf eines, auf Rache. Er befreit eine Horde Gesetzloser aus dem Kerker und flieht mit ihnen zusammen aus der Burg seines Vaters um fortan in der Wildnis zu leben. Er lernt zu kämpfen und zu überleben und er stählt sich für den Tag der Rache. Rache an Graf Renar, den er tot sehen will und Rache an seinem Vater, dessen Thron er erobern möchte.


Vier Jahre später kehrt er an den Hof seines Vaters zurück.
Kommentar:
Bis zur Seite 100 und darüber hinaus erwartet den Leser hier eine Orgie aus sinnloser Gewalt, Blut, Mord, Metzelei und Vergewaltigung. Es wird nicht klar, auf was die Geschichte hinauslaufen soll. Ein zehnjähriger Junge flieht mit einer Horde Gesetzloser, denen er an Können und Intellekt weit überlegen ist. Nur dadurch, und durch seine alles überragende Brutalität, kann er sich unter den Brüdern behaupten und zu ihrem Anführer aufsteigen. Begleitet wird er von dem ehemaligen Hauptmann der Palastwache Makin von Trent. Der einzige Mensch, der ihn mit seinem alten Leben verbindet und der seine wahre Identität kennt.
Als die Geschichte beginnt ist Jorg 14 Jahre alt und lebt seit vier Jahren auf der Straße. Seinem Ziel, der Rache an Graf Renar und die Eroberung des Throns, ist er noch keinen Schritt näher gekommen. Er ist ein emotionsloser, grausamer und mitleidloser junger Mann. Das einzige Gefühl, das ihn ab und an überkommt, ist Zorn. Und im Zorn tötet er gerne auch mal einen seiner Gefolgsleute, um zu demonstrieren, dass er der immer noch der Anführer der Schar ist und Respekt verdient. Erst nach und nach wird dem Leser klar, dass hinter dem Rachefeldzug noch eine andere Geschichte steckt, die in Rückblicken offenbart wird. Wähnen wir uns zu Beginn noch in einer mittelalterlichen Fantasywelt, so erkennt man doch mit der Zeit, dass wir uns in einer Welt nach der Apokalypse befinden und alle handelnden Personen nur Spieler in einem weitaus größeren Spiel sind als sie denken. Doch wenn man dieses Buch mit der Trilogie von James Maxey vergleicht, erkennt man deutlich, dass Mark Lawrence erhebliche Probleme hat, seine Geschichte den richtigen Drive zu geben. Auch die Bücher von James Maxey spielen in postapokalyptischen Welt. Aber dies erschließt sich dem Leser dort fortlaufend in spannenden Handlungssträngen, während hier dem Leser nur immer ein halbgarer Brocken vor die Augen geschmissen wird, den er mühsam interpretieren muss.
Viele vergleichen dieses Buch mit den Büchern »Glühender Stahl von Richard Morgan« oder mit den »Klingen Büchern von Abercrombie«. Mir sind beide Autoren bekannt und ihre Protagonisten habe ich geliebt. Aber Prinz Jorg erweckt keinerlei Sympathien bei dem Leser, auch wenn wir sein Schicksal kennen und Mitleid und Verständnis mit ihm haben sollten. Obwohl der Autor einen Hinweis auf Sparta hat einfließen lassen, vielleicht, um den Charakter seines Helden besser zu erklären, ist Jorg einfach zu negativ, um diesem historischen Volk gerecht zu werden, für das Begriffe wie Ehre, Mut, Moral, Respekt vor dem Feind und Tapferkeit durchaus von tiefer Bedeutung waren. Für Jorg zählt nur Hass, Rache, Zorn, brutale und sinnlose Gewalt durch Feuer und Schwert. Er lebt nur auf wenn er töten kann.
Ein verstörendes Buch ohne den kleinsten Funken einer positiven Stimmung. Eine Geschichte, in der tatsächlich keiner der Protagonisten auch nur ansatzweise einen Funken Sympathie gewinnt. Nicht einmal Makin, dem man vorhalten muss, dass er einem psychopatischen Jungen folgt und nicht einschreitet um dieser sinnlosen Gewalt Einhalt zu gebieten.
Fazit:
Einige gute Ideen und Ansätze, die aber leider in der Orgie von sinnloser Gewalt untergehen. Trotz allem fragt man sich, wie es mit Jorg weiter geht. Kann er seinen Zorn überwinden oder in eine sinnvolle Richtung wenden? Alleine, dass ich mir am Ende der Geschichte diese Frage stelle zeigt dann doch, dass der Autor zum Ende hin etwas richtig gemacht haben muss. Trotzdem sind Neunfinger Logan oder Ringil meine wahren Helden. Vielleicht bin ich zu alt, um einem 14-jährigen Protagonisten die Last einer so schweren Geschichte voller Gewalt und Tragik abzunehmen.
Titel: Prinz der Dunkelheit
Autor: Mark Lawrence
Verlag: Heyne, TB, 382
ISBN: 978-3-641-16098-2

22 Februar 2020

Der Gottbettler von Michael M. Thurner


Ein selbsternannter Gott überzieht die Länder mit Krieg, um den Menschen seine Philosophie aufzudrücken. Woher dieser Usurpator kommt und was ihn antreibt ist nicht bekannt, aber er schafft es, ein mächtiges Heer in Bewegung zu setzen, das in seinem Namen die Eroberungen durchführt. Unterstützt wird der Gottbettler von den Sybillen, einer aussterbenden Rasse. Was sie sich von dem Feldzug erhoffen, liegt im Dunkeln der Geschichte aber sie sind mächtige Verbündetet, die dem zukünftigen Herrscher einen Sieg versprechen.

Bernnende Erde - Schattenlied Trilogie Band 2 von Jo Clayton


Auch in diesem Band ist die Hauptprotagonistin wieder Shadit (auch genannt Shadow). Nach ihren Erlebnissen auf  Beluchad hat sie den diplomatischen Dienst verlassen. Sie arbeitet nun nicht mehr für die Universität, sondern für Digby, der eine Schar talentierter Personen um sich schart und diese für besondere Missionen einsetzt. Je nachdem, welche Talente gerade wo von den Auftraggebern gebraucht werden.
Shadit ist dieses Mal alleine unterwegs und soll einen gestohlenen Desintegrator wieder beschaffen, der trotz aller Sicherheitsvorkehrungen aus einem Labor gestohlen wurde. Dieser Prototyp des Gerätes kann Löcher in alle Mauern. Wände und Zäune brennen und somit Dieben und Spionen ungehinderten Zugang zu ihrer Beute ermöglichen.
Schnell findet Shadit, durch den Einsatz ihrer besonderen Talente heraus, wer hinter dem Diebstahl steckt. Sie folgt der Diebin Yseyl zu deren Heimatplaneten Ambela, der am Rande der Galaxis liegt über den wenig bekannt ist. 

20 Februar 2020

Top Ten Thursday 20.02.2020 - Bücher mit einem vorwiegend rosa Cover

Rosa ist absolut nicht meine Farbe und es ist mir sehr schwer gefallen, zehn Bücher zu finden, die annähernd der Vorgabe entsprechen. Rosa ist eine Farbe, die ich schwer definieren kann. Ein Hauch von flieder oder rot ist irgendwie immer dabei. Rosa ist für mich der kleine Affe, den ich diesem Text voran stelle aber dann hätte ich nicht ein Buch zu diesem Thema gefunden. Ich habe an die 3000 Bücher zu Hause stehen und es ist unfassbar, dass ich die zehn Titel nicht voll bekomme und etwas schummeln musste. Es kommt hinzu, dass viele Bücher schon sehr alt sind und ich keinen Klappentext dazu finde. Das bedeutet alles per Hand abschreiben. Also eine ungeliebte Farbe und Mehrarbeit. Eindeutig nicht mein Thema. Ich hoffe, ihr habt Spaß an meiner Auswahl und verzeiht mir meine teilweise Farbblindheit :)
Man könnte diese Liste auch "die Liste der vergessenen Bücher" nennen, denn die meisten sind alt und wurden nicht neu aufgelegt. Dafür habe ich total Lust bekommen, einige erneut zu lesen, als hätte ich nicht genug Bücher auf dem SUB


Das Rad der Zeit Band vier - das Horn von Valere von Robert Jordan
Diese Serie besitzt unter den Fantasy Lesern mittlerweile Kultstatus und momentan wird sie verfilmt. Obwohl ich GoT nicht mag muss ich einsehen, dass der Erfolg dieser Serie den Weg für weitere Fantasy Verfilmungen geebnet hat. Um alle Leser zu verwirren, wurde dieser Band unter dem Titel "Der Schatten erhebt sich" nochmals veröffentlicht. Dabei sind die Originalbände aber nicht mehr gesplittet.
Chaos bricht aus, als geheimnisvolle Invasoren ins Land einfallen und das Horn von Valere rauben, ein magisches Instrument, mit dessen Hilfe die toten Helden ins Leben zurückgerufen werden können. Der Dunkle König nutzt die Verwirrung und will losschlagen, bevor Rand al'Thor das Horn zurückerobern kann. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

15 Februar 2020

Cloud Atlas - Der Wolkenatlas von David Mitchell Buch vs. Film



Heute mache ich etwas, was ich bei einer Rezension sehr selten mache. Ich kopiere den Klappentext des Buches, denn der Versuch einer kurzen Zusammenfassung der Geschichte erweist sich als aussichtslos:
Sechs Lebenswege, die sich unmöglich kreuzen können: darunter ein amerikanischer Anwalt, der um 1849 Ozeanien erforscht, ein britischer Komponist, der 1931 vor seinen Gläubigern nach Belgien flieht, und ein koreanischer Klon, der in der Zukunft wegen des Verbrechens angeklagt wird, ein Mensch sein zu wollen. Und dennoch sind diese Geschichten miteinander verwoben. Mitchells originelle Menschheitsgeschichte katapultiert den Leser durch Räume, Zeiten, Genres und Erzählstile und liest sich dabei so leicht und fesselnd wie ein Abenteuerroman.

Ich habe den Film gesehen, als er 2011 in die Kinos kam und war absolut begeistert. Das Buch habe ich mir erst später zugelegt, dann ist es aber in meinem SUB verschwunden. Das mag zum Teil daran gelegen haben, dass viele das Buch als unlesbar bezeichnet haben. Und wieder habe ich gelernt »bilde dir dein eigenes Urteil«, denn das Buch hat mich wesentlich mehr gefangen genommen als der Film. Ja, es ist sehr schwierig zu lesen, vor allem die Abschnitte von Ewing und Zachry. Aber es sind auch sie spannendsten Kapitel dieses Buches. Ich werde jede der sechs Personen vorstellen und einen kurzen Vergleich zwischen Film und Buch ziehen. Den Film habe ich mir nach dem lesen des Buches nochmals angeschaut und im Vergleich verlor er tatsächlich etwas von seiner Faszination.

13 Februar 2020

Top Ten Thursday 13.02.2020 - Valentinstag - 10 Liebesgeschichten

Jeder weiß, dass Liebesromane nicht mein Ding sind. Eigentlich wollte ich daher diese Woche aussetzen. Aber dann habe ich überlegt, dass Liebe sehr allumfassend sein kann und sich nicht nur auf Schmachtromane beziehen muss. In vielen Fantasybüchern ist sie die treibende Kraft, die den Helden jedes Ungemach überstehen lassen. Andererseits kann sie auch zerstörerisch sein, manchmal auch trügerisch.
Ich habe somit Romane ausgewählt, die den Erwartungen zum Valentinstag vielleicht nicht so ganz entsprechen, in denen aber die Liebe nichtsdestotrotz eine große Rolle spielt.

Die Brautprinzessin/Die Braut des Prinzen von William Goldman
Dieses Buch besitze ich sogar in drei verschiedenen Ausgaben und im Film kann ich fast jede Silbe mitsprechen. Einer der wenigen Fantasyfilme, die es geschafft haben, noch besser zu sein, als die Buchvorlage.
Zitat: »Die Brautprinzessin« ist ein raffiniertes Abenteuer und eine atemlose, clevere Romanze. Traurig und hinterlistig, verspielt, blutig und zeitlos. Wahnsinnig. Und wunderschön.
Erzählt wird die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren.

09 Februar 2020

Transfusion von Jens Lubbadeh


https://www.randomhouse.de/Paperback/Transfusion-Sie-wollen-dich-nur-heilen/Jens-Lubbadeh/Heyne/e551370.rhd
Mark Jacobs und Iliana Kornblum haben es geschafft. Nach jahrelangen Forschungen haben sie ein Heilmittel gegen Alzheimer entdeckt. Der Pharmakonzern Astrada bringt das Medikament Namens »Bimini« den Markt und scheffelt Millionen. Doch damit nicht genug. Die Forschungen an dem Medikament lassen erkennen, dass es, bei entsprechender Modifizierung, auch für andere Krankheiten anwendbar ist.
Als im Hamburger Hafen ein Container untersucht und darin die Leichen von fünf indischen Mädchen entdeckt werden, scheint es zuerst keinen Zusammenhang zwischen dem Pharmakonzern und den Leichen zu geben. Zwar halten alle der fünf Opfer ein Kuscheltier von Astrada im Arm, doch diese Spielzeuge werden überall auf der Welt als Werbemittel verteilt. Gerade in den ärmeren Länder ist der Konzern angeblich karitativ tätig
Die Reaktionen des Vorstands und ihres Kollegen Mark wecken allerdings Zweifel in Iliana. Als sie beginnt, eigene Nachforschungen anzustellen, bringt sie sich und ihre Familie in große Gefahr. Und auch wenn ihr eigener Vater an Alzheimer erkrankt ist, möchte die junge Forscherin wissen, ob das Medikament in der Herstellung ethisch und moralisch einwandfrei ist.