31 Juli 2016

SF Kriminalgeschichten von Isaac Asimov



Das Buch setzt sich aus zehn sehr unterschiedlichen SF-Kriminalgeschichten zusammen. Man merkt den Geschichten teilweise ihr Alter an, sie haben aber nichts von ihrer Spannung verloren und Asimov ist einfach ein begnadeter SF Schriftsteller, dessen Zukunftsvisionen dem Leser oft den Atem rauben.
Der sprechende Stein (the talking stone) veröffentlicht im Magazin of Fantasy und SF Oktober 1955

Sherlock Holmes, der Atem Gottes von Guy Adams



In den Straßen Londons wird die zerschmetterte Leiche eines jungen Dandy gefunden. Nichts weist auf die Todesursache hin. Man könnte meinen, der junge Mann sei aus großer Höhe gestürzt, so gebrochen waren seine Knochen.
Sherlock Holmes interessiert sich nicht besonders für diesen Fall, doch das ändert sich, als sein Name im Zusammenhang mit dem Opfer erwähnt wird. Angeblich ist ein Dämon in ein unschuldiges Kind gefahren, um eine Prophezeiung auszusprechen, die sowohl das Opfer als auch Holmes und einen Mann namens Crowley betrifft.

30 Juli 2016

Die Hüter Amas-Ragnor Saga Band 1 von Jürgen Friemel



Ragnor ist ein Findelkind und wurde von Lars und Tana aufgenommen und erzogen. Seit  fast vierzehn Jahren lebt der Junge nun schon in Calfors Klamm, abgelegen von der Welt. Der ehemalige Reichsritter Rurig und der alte Seefahrer Menno helfen bei der Erziehung und Ausbildung des Jungen, der langsam zu einem Mann heranreift.

Zu seinem vierzehnten Geburtstag bekommt Ragnor von seinem Ziehvater Lars zwei Waffen und einen Umhang überreicht, Dinge, die man damals neben ihm gefunden hat. Als Ragnor das Schwert und den Dolch in die Hand nimmt, reagieren die Waffen auf  ihn. Während sie auf andere Menschen kalt und abweisend wirkten, strahlen sie nun eine Wärme aus und beginnen zu schimmern. Es ist klar, dass diese Waffen, die aus einem unbekannten und besonderen Material bestehen, zu dem Jungen gehören.

29 Juli 2016

Maschinen von Ann Leckie



Auszug aus einer Rezension von www.fantasybuch.de

Man weiß nicht, was es ist. Äußerlich erscheint es weiblich. Sie/es ist Breq Ghaiad von Gerentate. Aber sie/es ist auch Eins Esq von der Gerechtigkeit der Torren, sie/es scheint selbst die Gerechtigkeit der Torren zu sein.
Sie/es erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Die ich Form gibt dem Wesen Persönlichkeit. Einst war sie/es Viele, doch sie hat ihre Gesamtheit verloren. Wo vorher hunderte von Augen und Ohren waren und alles wahr genommen hatten, steht Breq nun alleine da. Sie hat ihre Heimat, ihre Gefährten, ihre Bindungen, ihr Schiff, einfach alles verloren. Nur ein einziger Befehl wurde ihr implantiert. Den Schuldigen zu vernichten.
Breq ist kein Mensch, sie kennt keine Gefühle wie Rache, Trauer oder Wut, sie folgt lediglich einem letzten Befehl. Dieser Auftrag führt sie über den ganzen Kontinent, immer auf der Suche nach der ultimativen Waffe, die den Verursacher all des Leids und der der Vernichtung um sie/es herum töten kann. Auf dieser Suche begegnet Breq den unterschiedlichsten Menschen und ihren Motivationen. Dabei wird sie/es immer menschlicher und ist kaum noch als das zu erkennen, was sie/es ist.
Kommentar:
Der Inhalt dieser Geschichte lässt sich schwer zusammen fassen. Breq lebt seit hunderten von Jahren. Sie/es ist ein Androide, ursprünglich als unbesiegbares Wesen konturiert, eine Waffe für den Eroberungsfeldzug der Radch. Aufwiegler oder Feinde des Imperiums werden eingefroren und bei Bedarf in KI umgewandelt und wieder erweckt. Ein schmerzhafter und traumatischer Prozess, alle Erinnerungen an eine vorherige Menschlichkeit gehen verloren. Doch je mehr Kontakt Breq, auf der Suche nach der ultimativen Waffe, mit  den Menschen hat, umso menschlicher agiert sie/es. In Seivarden findet sie/es einen Weggefährten, zuerst Ballast, dann Freund. Seivarden erkennt die Natur des Wesens nicht, das er begleitet, er sieht sie/es als menschliche Frau an und kann es zuerst nicht verwinden, dass diese Frau ihm in allem überlegen ist. Denn auch wenn Breq von ihrem Schiff und ihrer Einheit getrennt ist, besitzt die doch weiterhin die Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit der Androiden.
Die Geschichte von Breq beginnt sehr verwirrend und ungeordnet, man findet als Leser sehr schwer Zugang. Verschiedene Erzählstränge sind ineinander verschachtelt und oft ist nicht klar, von welcher Episode seiner Existenz das Wesen Namens Breq berichtet. Auch die unterschiedlicher Bezeichnungen Esq eins und Gerechtigkeit der Torren verwirren zu Beginn sehr, da die Autorin keine Begriffe erklärt. Erst im Laufe der Erzählung erschließen sich einem die Zusammenhänge der einzelnen Episoden.
Viele Leser haben das Buch nach hundert Seiten aufgegeben. Auch ich war kurz davor, doch wenn man Geduld hat, wird die Ausdauer des Lesers belohnt. Die vollständige Rezension finden Sie hier

Titel: Die Maschinen (ancillary justice)

Reihe: Maschinen Universum Band 1

Autor: Ann Leckie

Übersetzer: Bernhard Kempen

Verlag:  Heyne TB, 544 Seiten
ISBN: 978-3453316362

28 Juli 2016

Der verschwundene Halbgott von Rick Riordan



Diesmal geht es nicht um Percy Jackson, denn es gibt noch mehr Helden unter den Halbgöttern, die wir in diesem Band kennen lernen.
Percy Jackson ist spurlos verschwunden und Annabeth macht sich auf, ihren Freund zu finden. Sie folgt einer Spur, die sie von einem Orakel erhalten hat. Doch sie findet nicht ihren Freund sondern drei unbekannte Jugendliche, die noch nichts von der Existenz der Götter und Halbgötter wissen.
Jason ist der geborene Anführer. Obwohl er sein Gedächtnis verloren hat und nichts über seine Vergangenheit weiß, reagiert er bei Gefahr instinktiv. Ein ruhiger, bedächtiger Typ, der erst alle Optionen durchdenkt, bevor er handelt.
Leo ist ein Zappelphilipp, jemand, der keine Minute ruhig sitzen kann und dessen Hände immer mit etwas beschäftigt sein müssen. Ein genialer Tüftler und Konstrukteur, der aus den simpelsten Gegenständen gefährliche Waffen bauen kann. Im Gegensatz zu Jason redet Leo erst, bevor er denkt, nicht gerade hilfreich in kritischen Situationen, doch sein nerv tötendes Gerede sorgt oft genug für Ablenkung, um Jason Zeit zu geben, zu handeln.

26 Juli 2016

Im Schatten des Fürsten von Jim Butcher



Zwei Jahre sind seit der Schlacht im Calderon Tal vergangen. Bernard und Isana haben neue Aufgaben und Titel. Aber neue Aufgaben bedeuten auch neue Pflichten und so muss Isana einer Einladung des ersten Fürsten in die Hauptstadt folgen. Eine gute Gelegenheit um ihren Neffen Tavi zu sehen, der dort mittlerweile die Akademie besucht. Als Mensch ohne Elementarkräfte wird er viel gehänselt und als Missgeburt betitelt. Aber in findet in Maximus Antillus, Ehren und Gaelle auch gute Freunde, die mit ihm zusammen eine Ausbildung zum Kursor durchlaufen.
Gaius Maximus, der erste Fürst, ist gesundheitlich stark angeschlagen. Zudem hat er immer noch keinen Erben und niemanden zu seinem Nachfolger ernannt. Wie Aasgeier umkreisen die Fürsten des Reiches den alternden Monarchen und lauern auf eine Chance ihn zu schwächen und zu stürzen. Gaius befindet sich in einer prekären Lage, als immer mehr Katastrophen das Land heimsuchen und er den Menschen nicht mehr so helfen kann, wie auf dem Höhepunkt seiner Macht. Und es wird ihm zum Vorwurf gemacht, dass er Isana zur ersten Wehrhöferin ernannt hat. Eine Stellung, die bisher traditionell den Männern vorbehalten war.

25 Juli 2016

Die Elementare von Calderon von Jim Butcher



Das Beherrschen der Elementare ist für die Bewohner Aleras so einfach wie das Atmen. Wasser, Erde, Feuer, Luft und andere Elemente werden zum ausüben der Magie eingesetzt. Sowohl zum Schutz als auch zum Kampf oder aber auch, um sich den Alltag zu erleichtern, je nach Talent.
Der junge Tavi gilt als Missgeburt, da er als einziger Mensch auf Alera nicht über diese Gabe verfügt und keine Magie ausüben kann. Dafür besitzt er einen wachen Geist und einen scharfen Verstand, sowie die Zuneigung seiner Zieheltern. Er träumt davon, die Akademie in der Hauptstadt zu besuchen, wo Klugheit mehr zählt als Beschwörungen. Doch für die Bewohner des Calderon Tals sind solche Träume unrealistisch, das Leben ist geprägt von harter Arbeit und einem vorherbestimmten Leben. 

24 Juli 2016

Unsterblich von Jens Lubbadeh




Wir schreiben das Jahr 2044. Gott scheint tot und das ewige Leben schon auf Erden möglich. Längst verstorbene werden virtuell zu neuem Leben erweckt, geliebte Menschen werden virtuell widerbelebt und die die sogenannten Ewigen nehmen weiterhin am Leben der Familie teil. Je mehr Informationen über Menschen vorhanden sind, desto genauer wird das Abbild dieser Person, daher tragen in der Zukunft die meisten Menschen einen sogenannten Datentracker, auf dem alle Informationen gespeichert werden.

Micheal Jackson bringt eine neue Platte auf den Markt, die alle Verkaufszahlen von Thriller in den Schatten stellt, Helmut Schmidt wird erneut zum Bundeskanzler gewählt und Marlene Dietrich ist der Star der gefeierte Star der Filmwelt.

Die Shannara Chroniken-Elfensteine von Terry Brroks



Das Cover dieser Ausgabe bezieht sich auf die TV Serie. Da ich die Figuren in der Serie sehr gut umgesetzt fand und mir die Verfilmung wirklich gefallen hat, mag ich dieses Bild, welches Amberle auf ihrer Reise in den Wildwald zeigt.

Vor etlichen Jahren wurde der Ellcrys gepflanzt, der heilige Baum der Elfen, welcher die Dämonen hinter den Schranken zu der  Welt der Menschen, Elfen und Zwerge gefangen hält.  Jedes Jahr gibt es einen Wettkampf, um die Auserwählten zu bestimmen, die den Ellcrys beschützen und pflegen sollen. Mit Amberle gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte der Elfen ein Mädchen einen Platz unter den Auserwählten. Zuerst scheut Amberle die Verantwortung, doch als dem Reich Gefahr droht und der Ellcrys im Sterben liegt, besinnt sie sich ihrer Verantwortung. 

Tir Naraan-Alvion Band 3 von Daniel Thiering



Auszug aus einer Rezension von www.fantasybuch.de

Die Kinder Velias finden endlich zusammen und machen sich bereit, Molaar in seiner schier unbezwingbaren Festung , anzugreifen. Hilfe und Unterstützung bekommen sie dabei  von den Rebellengruppen, die schon lange einen Aufstand geplant hatten aber auf den richtigen Moment gewartet haben. Bindeglied zu den Rebellen ist Roas, eines der Kinder Velias. Auch das Volk der Tar beginnt, die Fesseln ihrer Sklaverei abzustreifen und sich gegen die jahrelange Unterdrückung zu wehren. In diesen chaotischen und unruhigen Zeiten gelingt es den Gefährten, bis vor die Tore von Tar Naaran zu kommen.

Währenddessen wird die Lage in Solien immer verzweifelter. Das letzte Bollwerk der Menschen ist die Hauptstadt Velias, die von König Melior regiert wird. Hier sammeln sich die letzten Heere, um gegen die Heerscharen Molaars zu kämpfen. Auch die Zal wehren sich noch heftig, um den Untergang ihrer Hauptstadt Litein zu verhindern, doch die Lage ist aussichtslos.

Niemand weiß, ob die Kinder Velias Erfolg haben werden, eine Kommunikation zwischen Salina und ihrem Meister Zelio von Dhomay findet nicht statt, denn jede magische Aktivität könnte die Anwesenheit der Gruppe in Meridia verraten. So bleibt nichts als die Hoffnung und ein verzweifelter Kampf.
Die vollständige Rezension lesen Sie hier
7 von 10 Sternen
Titel: Tar Naraan
Reihe: Alvion
Verlag: Silvanima, TB, 500 Seiten
ISBN:9783945657072
 
 

15 Juli 2016

Die Schattenplage von Brandon Mull (Fabelheim Band 3)



Der Verräter ist enttarnt und in die stille Kiste eingesperrt. Es kehrt Ruhe ein und Seth nutzt die Gelegenheit zu einem Geschäft mit den beiden Dyraden Daren und Newel. Die zwei Geschöpfe sind fernsehsüchtig und sie möchten Batterien gegen Gold tauschen. In Fabelheim ist neuzeitliche Technik verboten und es gibt keinen elektrischen Strom um das Fernsehgerät zu betreiben, so dass Batterien ein wertvolles Gut für die zwei Ziegenmänner darstellen. Sie überreden Seth dazu, sich das Gold selber zu holen. Dabei betreten sie die sieben Königreiche, gegründet von den Nipsis, kleinen lichten Geschöpfen, die friedlich miteinander leben. Bisher! Denn als die drei Diebe dort eintreffen befinden sich die Königreiche im Krieg und einige Geschöpfe haben sich in finstere Gesellen verwandelt. 

Die Gesellschaft des Abendsterns von Brandon Mull (Fabelheim 2)



Die letzte Schulwoche hat begonnen und Kendra und Seth bereiten sich auf die Prüfungen vor. Kendra hat durch ihre Erlebnisse in Fabelheim letzten Sommer etwas Selbstvertrauen gewonnen und in der Schule neue Freundinnen gefunden. Sie besitzt nun die Sehkraft der Feen und kann magische Geschöpfe erkennen ohne von der besonderen Milch getrunken zu haben, die den Blick für Magie öffnet. Als ein neuer Schüler die Klasse betritt erkennt sie daher sofort, dass es sich hier um einen Goblin handelt, der sich nur als Mensch tarnt. Sind die Feinde Fabelheims Kendra und Seth auf die Spur gekommen oder warum sonst ist der üble Schurke plötzlich in der Schule? 

Fabelheim von Brandon Mull



Kendra und Seth sind Geschwister. Kendra ist die ruhige, stille, fleißige und gehorsame Tochter. Seth eher der risikofreudige, abenteuerlustige und etwas faule Sohn. Als die Eltern ihrer Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommen, müssen die Kinder die Ferien bei ihren Großeltern väterlichseits verbringen, die sie kaum kennen und die etwas seltsam erscheinen. Keine schönen Aussichten für die Ferien. Kendra würde viel lieber zu Hause bleiben und ihre freien Tage in der Bibliothek verbringen und Seth würde viel lieber aufregende Abenteuer erleben, die all seinen Mut fordern. Doch nun sind sie auf dem Weg zu zwei alten und sicherlich langweiligen Leuten, die keine Beziehung zu Kindern haben. 

11 Juli 2016

Happy Hour in der Hölle von Tad Williams (Bobby Dollar 2)



Auszug aus einer Rezension von www.fantasybuch.de

Engel Doloriel, auf Erden Bobby Dollar genannt, ist verliebt. Seine Angebetete ist kein Engel, auch keine irdische Frau. Nein,, Bobby muss sich das Leben unnötig schwer machen und verliebt sich in eine Dämonin. Und nicht nur irgendeine Dämonin, nein, es handelt sich um die Favoritin seines Erzfeindes Eligor, einer der mächtigsten Fürsten der Unterwelt, mit dem Doloriel schon mehrfach aneinander geraten ist.
Eligor verschleppt Caz in die Hölle und so macht sich der Engel auf, seine Geliebte aus der Unterwelt zu befreien. Hilfe bekommt er dabei von Temuel, einem der Erzengel, für den Bobby in der Hölle einen Auftrag ausführen soll. Ziemlich mysteriös, denn was hat ein Erzengel mit der Hölle zu schaffen? Sind doch die Bewohner des Abgrundes die Erzfeinde der Engel.
Bobby Dollar bekommt einen Dämonenkörper und gelangt durch einen vergessenen Eingang in die Unterwelt, die noch furchtbarer ist, als Dante es beschrieben hat. Und er kann nicht mit Hilfe rechnen, in der Hölle sind Wörter wir Dankbarkeit, Hilfe, Mitleid und Liebe Wörter, die schon lange in Vergessenheit geraten sind. Bobby ist aus sich alleine gestellt und ihm bleibt nicht viel Zeit, seine geliebte Caz zu finden, denn schnell wird seine Anwesenheit in der Hölle bekannt und Tod und Teufel sind hinter ihm her.
Kommentar:
Vorab: ich bin ein absoluter Tad Williams Fan. Ich habe Otherland schon zwei Mal gelesen, ebenso das Geheimnis der großen Schwerter. Sprachlich ist der Autor ein Könner, seine Redegewandtheit, seine Ausdrucksstärke und sein Wortwitz beeindrucken mich bei jedem seiner Bücher. Und auch Bobby Dollar Band eins habe ich gerne gelesen. Dieses Buch hier jedoch nicht. Von einem Tad Williams erwarte ich wesentlich mehr, als der Autor hier geboten hat. Alle meine Erwartungen wurden enttäuscht. Das beginnt leider schon beim Cover.
Es gibt ausufernde Beschreibungen der Hölle mit all ihren Ekeleien, immerwährender Qual und ewigem Leid. Und ein Bobby Dollar, der endlose Monologe führt und dem Leser zeitweise den letzten Nerv raubt. Der Leser mag keine Figuren, die sich permanent selbst loben, die alle Qualen der Hölle mit einem Lächeln überstehen und dem Feind immer noch ein trotziges Wort an den Kopf werfen können.

Ich liebe z.B. den Burbon Kid und ich finde es in einem Fantasy Buch durchaus nicht abstoßend, wenn die Hauptfigur ein mordender Antiheld ist. Ich mag auch Harry Dresden, der ja auch über ein starkes Selbstbewusstsein verfügt. Ok, die Hölle färbt auf den Charakter ab, aber Doloriel ist immerhin ein Engel, da erwarte ich als Leser doch etwas mehr als tierisches oder menschliches Verhalten. Die teilweise sinnlose Brutalität hat mich abgestoßen, es reicht nicht nur, einen Gegner zu eliminieren, nein man muss ihn auch noch verstümmeln, zerhacken und foltern. Die vollständige Rezension finden Sie hier

4 von 10 Sternen

Autor: Tad Williams

Titel: Happy Hour in der Hölle (happy hour in hell)

Reihe: Bobby Dollar Band 2

Übersetzer: Cornelia Hofelder-von der Tann

Verlag: Klett Cotta, HC,  565 Seiten

ISBN:  9783608938333

10 Juli 2016

Magische Novembertage von Anke-Höhl Kayser



Marie hasst Sylt, vor allem im  November, der nur regnerische, triste und graue Tage bringt. Aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen, nach der Trennung ihrer Eltern, kann die abgelegene Insel dem Mädchen keinen Trost bieten. Sie vermisst ihren Vater, der in Bochum geblieben ist. Ihre Großmutter hat als praktizierende Tierärztin einen langen Arbeitstag, ihre Mutter lebt in ihren eigenen traurigen Welt und ihre Mitschülerinnen meiden sie, da sie keine gebürtige Sylterin ist.

Das ändert sich von einem Tag auf den anderen, als sie Nis kennenlernt. Augenscheinlich ein Junge, nur wenige Jahre älter als sie. Doch bald stellt sich heraus, dass Nis der Puk ihrer Familie ist und sie von Kindheit auf kennt. Plötzlich kommt Glanz in den November und Marie findet sich in einem Abenteuer wieder, wie es nur in Märchen stattfindet. Zusammen mit Nis, ihrer neuen Freundin Imken und dem Zwerg Finn unternimmt Marie alles, um einen Krieg zwischen Menschen und Zwergen auf der Inseln zu verhindern.

Die dunklen Gassen des Himmels (Bobby Dollar 1) von Tad Williams



Doloriel, auch genannt  Bobby Dollar ist ein Engel. Doch er fühlt sich den Menschenseelen verwandt und so lebt er in einem menschlichen Körper auf der Erde, wo er als Anwalt des Himmels arbeitet. Stirbt ein Mensch, wird von einem unparteiischen himmlischen Gericht entschieden, ob dieser das Himmelreich oder die Hölle verdient hat. Bobby vertritt die Seite des Himmels und versucht alles, um der Seele den Weg in den Himmel zu ebnen. Doch die Vertreter der Hölle versuchen alles, um die Seele für Lucifer zu gewinnen und so entbrennt um jede Seele ein heftiger Kampf.

Als beide Parteien eines Tages am Schauplatz eines Todes eintreffen und über die Seele befinden wollen, ist diese verschwunden und niemand kann sich erklären, was damit passiert ist. Ein nie dagewesenes Ereignis, das Himmel und Hölle in Panik versetzt. Jeder schiebt die Schuld der anderen Partei zu. Nur, wohin ist die Seele verschwunden, wenn sie weder im Himmel noch in der Hölle oder im Fegefeuer ist? Da Doloriel als Anwalt für diese Seele eingeteilt war, wird er in die  

Der Erzmagier-Dunkle Götter 3 von Michael Manning



Mordecai und Penny haben es sich auf der Burg der di' Cameron gemütlich eingerichtet und erwarten ihr erstes Kind. Nach der Schlacht müssen Teile der Wehranlagen neu aufgebaut und verbessert werden. Mort hat sich in der Schmiede seines Vaters eine Art Labor eingerichtet und übt sich dort in seinen Fähigkeiten. Kleine Dinge, die den Alltag erleichtern und den Menschen von Washbrook helfen.

Ein Wermutstropfen in dieser entspannten und glücklichen Zeit ist das Schicksal Cyhans. Er sitzt immer noch im Kerker der Burg Lancaster und hat geschworen, den jungen Erzmagier zu töten. Für ihn ist die Auflösung der Bindung ein Sakrileg und widerspricht allem, woran er glaubt. Er ist sich sicher, dass Mordecai eine Gefahr für das ganze Land darstellt und dessen Untergang herbei führen wird.  Doch so langsam kommen dem alten Ausbilder Zweifel, ob die Werte und Traditionen, die er vertritt, nicht auf einer Lüge aufbauen. Er kann keine Anzeichen für einen beginnenden Wahnsinn an dem jungen Magier erkennen, allerdings ist es beunruhigend für alle Bewohner der Burg, wenn sich Mort in der Magie verliert. 

Der Bund-Dunkle Götter 2 von Michael Manning



Aus dem  jungen Mort ist Mordecai  Illeniel Graf di' Cameron geworden. Mort kann kaum glauben, was in den letzten Monaten geschehen ist. Aus dem Sohn eines Schmieds, der vom Leben kaum etwas zu erwarten hatte, wird ein Graf mit einer eigenen Burg und Untergebenen. Nun trägt  er nicht nur Verantwortung für sich sondern auch für die Bewohner des Ortes Washbrook  und natürlich für Penny, die ihm zur Burg di'Cameron gefolgt ist. Er muss sich als Graf behaupten und das Vertrauen der Menschen gewinnen, keine einfach Sache für einen jungen, ungestümen Mann, der bisher in völliger Freiheit lebte und sich keinen Zwängen unterordnen musste.

Seine erste Bewährungsprobe muss er bestehen, als  ein kleines Mädchen aus dem Dorf verschwindet. Und es bleibt nicht bei diesem Kind.  Bevor er jedoch das Problem lösen kann, wird er zum König zitiert, dem er seine Treue schwören muss. Während Morts Abwesenheit findet Dorian heraus, dass die verschwundenen Bewohner des Ortes als lebende Tote wieder erscheinen und den Menschen, durch bloße Berührung, die Seele aussaugen können. Nur knapp entgeht er selbst diesem Schicksal. Bis zu Mordecais Rückkehr hat Dorian den Widerstand organisiert, doch es fehlt an Menschen und Ressourcen, um die Ortschaft und die Burg ausreichend zu schützen. Und nicht nur diese Wesen sind eine Bedrohung für Mort und seine Freunde.  Eine Krieg steht bevor und der König hat nicht vor, seine Ortschaften an der Grenze zu schützen. Er überlässt Mort und seine Untertanen ihrem Schicksal.  Daher will Mort seine Fähigkeiten als Magier erweitern und verfeinern, um gegen die Feinde zu bestehen. Doch hat er ausreichend Zeit,  sein Potenzial auszuschöpfen und die Magie zu verstehen und zu nutzen? Ohne seine Magie, das erkennt er, sind die alle zum Tode verdammt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.