07 Februar 2019

Top Ten Thursday 07.02.2019 Kunst in einem Roman

Jetzt habe ich endlich Zeit und Muße, mich der Top Ten Thursday zu widmen, da kommt Weltenwanderer mit so einem schweren Thema daher. Da ich ja fast ausschließlich Fantasy oder cosy Krimis lese, habe ich zu diesem Thema wenig Auswahl. Dachte ich. Als ich aber ein paar Vorschläge bei Facebook zu der Kategorie gelesen habe und wie weit man es interpretieren kann, sind mir doch einige schöne Bücher dazu eingefallen. 
Hier meine 10 Vorschläge zu Kunst in einem Roman:

wenn man das Thema etwas großzügig interpretiert gehört das Komponieren von Rock  Musik auch zur Kunst. Die Rock Musik trifft den Geist unserer heutigen Zeit und spricht die Jugend an. Das Buch erschien schon  Mitte der 80er Jahre. Die fiktive Band Nazgul feiert ihre großen Erfolge in den 70ern. Für mich ein amüsanter Roman, spannend und unterhaltsam. ich mag GoT nicht aber hier überzeugt GRMM auf der ganzen Linie.

 

Gay Gavriel Kay gehört zu meinen Lieblingsautoren. In seinen Worten schwingt eine Poesie mit, die mich jedes Mal gefangen nimmt. Was also liegt näher, dass dieser Autor ein Buch über die Minne schreibt. Arbonne ist ein Hort des Minnegesangs, Zentrum der Troubadoure, doch Krieg zieht auf. Ich habe das Buch nach langen suchen als HC gefunden, allerdings unter dem Titel: Das Land unter den zwei Monden.

Andrea Schacht ist bekannt für ihre Katzenromane und ihre historischen Romane. Hier geht es um einen Lautenspieler, der die Gäste einer Burg unterhalten soll. Inwieweit sein Schicksal mit dem der Burg verknüpft ist, wird spannend erzählt.Auch hier geht es um höfischen Minngesang und Dichtkunst.
Wie viel Leben birgt ein Gemälde? „Die meisten Menschen meinen, dass Weiß keine Farbe sei. Doch das ist falsch. Weiß ist eine unbunte Farbe, die entsteht, wenn nichts das Licht bricht.“ London, 1864: Lady Morgan ist spurlos verschwunden. Der Kunsthistoriker David Neville wird mit der Suche nach ihr beauftragt. Seine Recherchen führen ihn tief in den kriminellen Sumpf der Großstadt. Hehler, chinesische Triaden, Opium, Waffenhandel - zunehmend verschwimmt dem Kunstliebhaber die Grenze zwischen Bild und Realität. (Quelle Amazon)

Noch eines meiner Lieblingsbücher. Auf den ersten Blick mag der Titel hier falsch sein. Doch es geht auch um den Sommernachtstraum und um Menschen und ihrer Liebe zur Musik und ihren Instrumenten. Ich habe dieses Buch schon mehrfach gelesen, es holt mich immer aus einem Tief und bringt mich jedes Mal zu lachen. (Rezension hier)

Natürlich kennt jeder die Geschichte um Dorian Grey. Sei es als Buch, als Film oder als Thetaerstück. Basil Hallward, ein Maler, fängt das Bildnis des Dorian Grey in einem Porträt ein. Als Dorian Gray sein Bildnis sieht, ist er hin und weg ob seiner Schönheit – um gleich darauf erschüttert zu sein: Nie mehr wird er so schön sein wie auf diesem Bild. Während dieses Bild die Schönheit behält, wird sie an ihm schwinden. Er äussert den folgenreichen Wunsch, dass es doch umgekehrt sein möge: Das Bild solle an seiner Statt altern. (Quelle Amazon)


Mein erstes Buch dieses Autors war das Erlkönog Manöver. Ich wollte diesen Roman erst hier nennen aber die Dichter spielen darin eine Hauptrolle und dichten wenig. Hier geht es um einen Wettbewerb der Dichtkunst: Durch eine perfide List geht es den größten Dichtern des Mittelalters an den Kragen: Walther von der Vogelweide, Wolfram von Eschenbach und vier weitere Sänger lassen sich auf einen Wettstreit ein, bei dem der beste gekrönt und der schlechteste geköpft werden soll. Tragikomisch, düster und drastisch – Robert Löhr sprengt mit seiner Erzählung des legendären Sängerkriegs alle Ketten des historischen Romans. (Quelle Amazon)

Die Kunst des Filme machens gehört meines Erachtens auch zu diesem Thema. Nehmen uns Filme doch gefangen und entführen uns ebenso in phantastische Welten wie Bücher. Hier geht es um eine Horror Film Premiere eines lange verschwundenen Films, die etwas aus dem Ruder läuft. (Rezension hier)


Auch Artistik ist eine Kunst für sich. Durch Jahrhunderte waren Zauberer, Gaukler und Artisten die einzige Unterhaltung, die den Menschen geboten wurde. Auch heute noch gehen wir gerne in den Zirkus und lassen uns in eine andere Welt entführen, in der auch Erwachsene noch große Augen bekommen und staunen. (Rezension hier)

Eines meiner Highlights 2018.
Susan Ryeland, Lektorin bei Cloverleaf Books, arbeitet schon seit Jahren mit dem Bestsellerautor Alan Conway zusammen, und die Leser lieben seine Krimis mit dem Detektiv Atticus Pünd, der seine Fälle charmant wie Hercule Poirot zu lösen pflegt.
Doch in seinem neuesten Fall ist nichts wie es scheint. Zwar gibt es zwei Leichen in Pye Hall und auch diverse Verdächtige, aber die letzten Kapitel des Manuskripts fehlen und der Autor ist verschwunden.Der Kniff mit dem Buch in einem Buch ist genial. Es geht um die Kunst des Schreibens. (Rezension hier)

Auch dieses Buch handelt von einem Romanautor. Allerdings werden hier eher die Schattenseiten des Ruhms dargestellt. Ich hätte auch Sara von Stephen King nehmen können. Der Roman handelt ebenfalls von einem Schriftsteller. 


Um das ganze Thema etwas aufzulockern, habe ich als letztes ein Buch über die Kunst des Kochens genommen. Die Krimireihe besteht mittlerweile aus sechs Bänden. Drei davon habe ich gelesen. Einige der erwähnten Gerichte sind allerdings eher zum abgewöhnen. Ich bleibe lieber bei meinen einfachen Lieblingsgerichten, wenn es in der noblen Küche so zugeht wie in diesen Krimis. Die Rezension ist allerdings von Band 2, ihr könnt aber einen Eindruck zu der Reihe gewinnen.

Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    das ist aber auch eine gute Idee, FB dazu zu bemühen, da wäre ich gar nicht drauf gekommen. Ich schaue immer unter meinen Tags nach und finde dann Bücher, die in den Themenrahmen passen.

    Wir haben keine gemeinsamen Bücher aufgeführt. Ist bei dieser Aufgabe wohl auch nicht verwunderlich. Nachtzirkus und Spiel des Sängers klingen toll und ich habe sie auch schon beim Stöbern von Rezis nachgelesen.

    Hier ist meine Liste für heute:

    TTT


    Herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Andrea hatte bei TT einfach mal ein paar Titel in den Raum geschmissen, weil zuerst jeder über das Thema gestöhnt hat. Anhand der Beispiele sind mir dann Bücher eingefallen, die ich kenne, die ich aber nicht unbedingt diesem Thema zugeordnet hätte.

    AntwortenLöschen
  3. Ich danke hier auch allen, die durch diese Aktion auf meinen kleinen, feinen Blog aufmerksam werden und mir folgen. ich freue mich jedes Mal total. Fantasy ist ja eher eine Nische aber ich liebe das genre einfach

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Petra!

    Da hast du doch eine sehr schöne Auswahl gefunden!
    Ich kenne davon nur "Sie" von Stephen King, aber "Die Morde von Pye Hall" ist weit oben auf meiner Wunschliste! Von dem Autor hab ich die zwei (oder drei?) Sherlock Holmes Bücher gelesen, die fand ich großartig!

    In "Der Nachtzirkus" hatte ich auch mal reingelesen, aber irgendwie war das der falsche Zeitpunkt. Gefallen hat es mir nämlich schon, aber ich hab nicht so recht reingefunden. Ich möchte es aber irgendwann nochmal damit versuchen.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher habe ich einen der Sherlock Holmes Bände gelesen. Ich finde, Horowitz schreibt echt toll und trifft den Geist der Serie von ACD

      Löschen
  5. Hallo Petra,
    abgesehen von unseren Gemeinsamkeiten kenne ich von deinen Büchern nur DIE ELFEN VON NEW YORK und das ist gefühlte Jahrhunderte her, als ich es gelesen habe. Ich weiß gar nicht mehr um was es geht.
    Aber das eine oder andere hat mein Interesse geweckt.
    Von GRR Martin habe ich nur ein Buch bisher gelesen (FIEBERTRAUM), aber das hat mir nicht gefallen, weshalb ich seit dem auch nie wieder etwas von ihm gelesen habe. Dabei gefällt mir die TV-Serie GoT sehr gut.
    Ich bin auch davon ausgegangen, dass ich ein paar Krimis kenne, in denen irgendeine Kunstform eine Rolle spielt, aber mir ist dann tatsächlich wenig dazu eingefallen.
    Das war heute wirklich ein schweres Thema.
    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei GRRM gehen unsere Meinungen stark auseinander. Fiebertraum habe ich schon mehrmals gelesen und es irgendwann sogar als HC ergattert. Icch lese auch gerne die Asse nur GoT mag ich nicht. Er verzettelt sich da so langsam und immer nur Krieg und Intrigen ohne weitere Handlung hat micht irgendwann genervt. Da gibt es so tolle High Fantasy Reihen, die mehr bieten. Brandon Sanderson oder David Hair z.B. Aber ich stehe da relativ alleine mit meiner Meinung, ich weiß :)

      Löschen
  6. Hey Petra :)

    Von deiner Liste kenne ich das ein oder andere Buch vom Namen oder vom Cover her, aber gelesen habe ich selbst bisher noch keins. Sie sind auch nicht unbedingt mein Genre, passen aber gut zum Thema :)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :D
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petra,

    da wir doch recht unterschiedliche Genre lesen, habe ich keine Gemeinsamkeit. "Die Morde von Pye Hall" klingt aber toll. Das setze ich gleich mal auf meine Wunschliste, denn zu einem spannenden Buch sage ich nicht nein :-)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bisher kenne ich nur Leser, die das Buch gut fanden. Erinnert sehr an Agatha Christie, ist aber moderner

      Löschen
  8. Huhu,

    der Nachtzirkus würde mich noch interessieren. Der Rest reizt mich nicht.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Petra,
    von Andrea Schacht habe ich andere Bücher gelesen. Das Bildnis des Dorian Gray kenne ich vom Sehen her, gelesen habe ich es aber nie, und will es auch nicht.
    Die anderen Bücher kenne ich nicht.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind ja auch sehr Genre bezogen :) Danke für Dein vorbei kommen

      Löschen
  10. Hallo Petra, :)
    ich sollte definitiv mehr Klassiker lesen, denn bei Das Bildnis des Dorian Gray habe ich schon öfter nachgedacht es zu lesen. Interessieren würde es mich auf jeden Fall. :)
    An Der Nachtzirkus habe ich auch gedacht, aber ich habe es weder gelesen noch vor es zu lesen, von daher passte es nicht in meine persönliche Liste.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich lese auch eher keine Klassiker aber ein paar Bücher haben mich immer gereizt. Ich weiß nicht, ob Poe unter Klassiker fällt aber das kenne ich auch. Ebenso z.B. wuthering heights, das ich damals wegen des Songs von Kate Bush gelesen habe.

      Löschen
  11. Hallo Petra,

    da hast du ja doch die Liste gut füllen können. Mir fiel das Thema heute deutlich schwerer. 😉

    Von deinen Büchern habe ich noch nichts gelesen, aber tatsächlich stehen davon zwei im Regal: die Morde von Pye Hall und Nachtzirkus. Das Buch von Martin kenne ich gar nicht, aber das, was du dazu sagst klingt sehr gut. Das merke ich mir mal, falls es das überhaupt noch gibt.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Silke

    AntwortenLöschen
  12. Hey,

    du hast eine schöne Liste zusammengestellt :) Leider habe ich noch keines der Bücher gelesen, aber Martin ist mir natürlich ein Begriff; ich kenne von "Game of Thrones" bisher vier (deutsche) Bände und fand diese gut, sodass ich mir das von dir vorgestellte Buch mal anschauen werde. Die Geschichte um Dorian Gray kenne ich ebenfalls, auch wenn ich bisher weder den Film gesehen noch das Buch gelesen habe. Von Löhr habe ich bisher nur "Das Hamlet-Komplott" gelesen, was ich nicht schlecht fand, sodass ich mir "Krieg der Sänger" mal genauer anschauen werde. "Der Nachtzirkus" sowie "Die Morde von Pye Hall" stehen auf meiner Wunschliste und die Reihe von Hillebrand hatte ich auch schon im Auge.

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Armageddon Rock und GoT haben aber wirklich NICHTS gemeinsam. Ich persönlich bin kein Fan von GoT. Das Buch hier ist herrlich schräg und skurril, es spielt in der Jetzt Zeit und ist eher Urban Fantasy. So wie die Asse Reihe, die GRRM herausgegeben hat.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Petra,

    das ist eine schöne Liste.

    "Das Bildnis des Dorian Gray" scheinen einige der Teilnehmer zu kennen. Ich habe es noch nicht gelesen, möchte es aber auf jeden Fall noch machen. Nachdem mein letzter Klassiker allerdings ein Flop war, muss das noch ein Weilchen warten.

    "Der Nachtzirkus" soll ja sehr besonders sein. Viele mögen das Buch. Mich hat das Buch nie gereizt und ich glaube, es würde mir auch nicht gefallen.

    Kochen ist wirklich eine Kunst, die ich weder beherrsche, noch macht sie mir Freude. Ich habe es gern so einfach und so schnell wie möglich ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. Huhu Petra,

    da gehen wir mit unserem Cover-Geschmack wohl ein bisschen auseinander. Allerdings finde ich es spannend, dass wir beide trotzdem Bücher auf der Liste des jeweilig Anderen für sich entdecken konnte. Durch deine Worte wurde ich zum Beispiel sehr neugierig auf "Die Elfen von New York". Allerdings konnte mich der Klappentext von "Der Restaurator" auch komplett einfangen, dabei hätte ich es sonst vielleicht - wegen dem Cover? - nie zur Hand genommen. Vielen Dank für die Vorstellung. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!