29 April 2021

Top Ten THursday 29.04.2021 - 10 Bücher, die in der Vergangenheit spielen

Das heutige Thema war insofern nicht einfach, weil Vergangenheit ein sehr großer Begriff ist. Gestern ist schon Vergangenheit. Sollen es Bücher aus diesem Jahrhundert sein, aus dem viktorianischen Zeitalter, Mittelalter oder aus der Frühgeschichte? Es gibt unzählige Bücher und es ist mir nicht leicht gefallen, mich auf zehn Bücher zu einigen. Die viktorianischen Krimis habe ich außen vor gelassen, ebenso die bekannten Bücher wie die Romane von Rebecca Gable oder Ken Follett. Aber auch in der Fantasy gibt es fiktive historische Romane. Darf ich die dazu zählen? Ich denke, das Thema hätte man gut auf zwei bis drei Themen aufteilen können. Hier nun meine Auswahl, ohne Fantasy, ohne Anne Peryy und ohne Sherlock Holmes.

Peter Tremayne - Nur der Tod bringt Vergebung
 
Band eins der Schwester Fidelma Reihe, die mittlerweile aus über 30 Bänden besteht. 
Im Jahre 664 kämpfen im Königreich Northumbrien die Anhänger der Kirche Roms gegen die Lehren des Kelten Columban von Iona. Um den Kirchenstreit beizulegen, wird in Witebia eine Synode einberufen. Als die Äbtissin Ètain ermordet in ihrer Zelle aufgefunden wird und wenig später zwei weitere Diener Gottes sterben, vermutet man zunächst kirchenpolitische Motive. Schwester Fidelma, eine irische Nonne königlichen Geblüts und gleichzeitig Anwältin bei Gericht in ihrer Heimat, geht diesen Gerüchten nach und macht eine grausige Entdeckung.
 
Elisabeth Peters - Im Schatten des Todes
 
nicht nur ich liebe diese Reihe, auch meine Mutter hat sie veschlungen. Spannung, Spaß, Humor und dramatische Kriminalfälle. Eine ideale Kombination, um dem Alltag zu entfliehen. Mittlerweile gibt es auch hier an die 20 Bände. 
Schlimm genug, daß Amelia Peabody allein nach Ägypten reist, aber ihre neue Freundschaft zu der mittellosen und verrufenen Evelyn Barton-Forbes sprengt nun wirklich alle Konventionen der viktorianischen Etikette. Als die lebenslustige Evelyn, die eigentlich nur von ihrer mißglückten Verlobung fliehen wollte, bald nicht nur von unzähligen Verehrern, sondern auch von einer erstaunlich lebendigen Mumie verfolgt wird, ist ihre unerschrockene Beschützerin und Hobbydetektivin Amelia gefordert . . .

Ellis Peters - Bruder Cadfael und die Jungfrau im Eis
 
auch diese Serie gefällt uns Generations übergreifend. Ich habe mittlerweile so viele historische Krimis in die Türkei geschleppt, meine Mama könnte da eine eigene Bücherei eröffnen. Die Krimis sind nicht nur spanndend sondern zeichnen auch ein gutes Bild der damaligen Zeit. 
Im Winter des Jahres 1139 hat der Krieg zwischen König Stephen und Kaiserin Maud noch immer kein Ende gefunden. Recht und Ordnung zerfallen, marodierende Soldaten und Banditen bluten die einfache Bevölkerung aus. Jüngstes Opfer der Grausamkeiten sind die Bewohner der Stadt Worcester, die Schutz in Shrewsbury und der angrenzenden Abtei suchen. Doch dann verschwinden zwei der Flüchtlinge: Ermina und Yves Hugonin, zwei junge Adlige, die der Obhut des Klosters anvertraut waren. Bruder Cadfael macht sich auf die Suche nach den beiden und findet in einem zugefrorenen Fluss eine weibliche Leiche - handelt es sich um Ermina?
 
Philipp Kerr - Bernie Gunhter ermittelt (Feuer in Berlin)
 
ich kenne den Autor eher aus dem Science Fiction und Fantasy Bereich. Normalerweise lese ich keine Bücher, die im zweiten Weltkrieg spielen aber diese Krimi Reihe ist einfach grandios. 
In seiner Berlin-Trilogie um den Privatdetektiv Bernhard Gunther schafft es Philipp Kerr, in der Form des spannenden Kriminalromans die schmutzig-düstere Atmosphäre der Nazi- und Post-Nazi-Zeit in Berlin zu beschwören. Geschickt verwebt er die historischen Ereignisse und ihre Protagonisten mit seinen Kriminalgeschichten - eine atemberaubende Mischung. 
Berlin, heißer Sommer 1938. Ein Wahnsinniger hat fünf junge Mädchen auf die gleiche bestialische Weise umgebracht. Von SS-Standartenführer Heydrich ins Prinz-Albrecht-Palais zitiert, hat Gunther keine andere Wahl: er geht auf Mördersuche.
 
Philipp Vandenberg - der König von Luxor
 
Im Londoner "Ritz" treffen sich an einem Frühlingstag des Jahres 1939 drei Damen zum Tee, um des Mannes zu gedenken, den sie vor zehn Tagen beerdigt haben. Sie ahnen, daß ihr Schicksal auf unerwartete Weise miteinander verbunden ist. Denn jede von ihnen liebte denselben Mann: Howard Carter, der als Entdecker des Pharaos Tut-ench-Amun Weltruhm erlangte. Jede der drei Frauen kennt nur einen Abschnitt in Carters Leben, und erst in der Zusammenschau entsteht das faszinierende Bild eines Mannes, der als der berühmteste Ausgräber in die Geschichte einging. Einfühlsam und spannend beschreibt Philipp Vandenberg den Weg des schüchternen Halbwüchsigen, der in der englischen Grafschaft Norfolk auf eine englische Mädchenschule gehen muß und sich unsterblich in seine dreizehn Jahre ältere Lehrerin verliebt. Die schöne Lehrerin ist der Grund, warum der junge Carter nach Ägypten geht, um den Schatz des Jahrtausends zu suchen. Verhöhnt, verlacht, verspottet, wühlt sich Carter dreißig Jahre durch den Wüstensand Ägyptens und ist dabei bisweilen dem Wahnsinn näher als dem Erfolg
 
Conn Iggulden - die Rosenkriege
 
es handelt sich hier um eine Serie. Der erste Band heißt Sturmvogel.  Conn Igguleden ist seltsamerweise nicht so bekannt, obwohl er wirklich tolle historische Romane schreibt. Er verfügt über eine große Bandbreite, seine Romane spielen in Rom, behandeln das Lebens des Dschingis Khan oder erzählen von Sparta.  
England 1437: König Henry VI. ist krank und unfähig zu regieren, das Königshaus gerät ins Wanken. Zudem droht ein Konflikt mit Frankreich, der England in eine Katastrophe reißen könnte. Die Vermählung Henrys mit der französischen Adeligen Margaret von Anjou soll die Macht des Reiches sichern. Doch das Bündnis mit den verhassten Franzosen ruft bei der Bevölkerung Empörung hervor. Richard, Duke von York, nutzt den Hass gegen den König und seine willensstarke Gemahlin zu seinen Zwecken – die Rosenkriege beginnen …

eine spannende Geschichte über eine starke Frau. 
Als Mädchen weigert sich die adlige Wiborada zu heiraten. Sie flieht ins Kloster St. Gallen zu ihrem Bruder und begibtsich auf eine gefährliche Pilgerreise nach Rom. Dort wird in ihr der Wunsch geweckt, ein religiöses Leben nach demVorbild der Mönche im Kloster St. Gallen zu führen - unmöglich für eine Frau im 10. Jahrhundert. 
Wiborada sucht ihren eigenen Weg. Von den Geistlichen misstrauisch beäugt, endet sie nur dank ihrer Verhandlungsgabe nicht auf dem Scheiterhaufen. Sie willigt ein, sich in eine Zelle einmauern zu lassen, wo sie ihr Leben ganz der Askese widmen könne. Doch die Mönche haben nicht mit Wiboradas seherischen Fähigkeiten gerechnet. 
Ein Roman über eine mutige Frau, die 100 Jahre nach ihrem Tod heiliggesprochen wurde.
 
obwohl mich der Roman nicht ganz überzeugen konnte hat es Spaß gemacht ihn zu lesen. Denn er spelt hier in der Gegend, Maulbronn und Bruchsal sowie Speyer sind Orte, die Isenhart bereist. Es ist schon witzig, wenn man liest, dass man damals von Maulbronn nach Bruchsal einen Tag gebraucht hat und heute die Strecke in 30 Minuten fährt. 
Ein Serienmörder im hohen Mittelalter. Der junge Schmied Isenhart, der ihm auf die Spur zu kommen versucht – und zugleich dem Geheimnis seiner eigenen Existenz. Ein umwerfend spannender Roman aus einer Zeit, in der der freie Geist mit Denkverboten rang – und die uns gar nicht so fern erscheint.Anno Domini 1171. Isenhart stirbt bei der Geburt. Und wird wieder zum Leben erweckt. Der wissbegierige Junge, der irgendwie anders ist, wächst auf der Burg Laurin bei Speyer auf und erhält Zugang zu einem ungeheuren Privileg: Bildung. Isenharts Welt bricht entzwei, als seine heimliche Liebschaft, die Fürstentochter Anna, ermordet – und ihr das Herz geraubt – wird. Nach einem weiteren Mord bei Worms macht Isenhart sich auf, den Serienmörder zur Strecke zu bringen. Die Jagd führt ihn – immer auf der Hut vor der katholischen Inquisition – von Rhein und Neckar über die Alpen bis ins ferne Iberien, in den Basar des Wissens von Toledo, wo freie Geister aus Morgen- und Abendland sich austauschen …
 
Paul Harding - Bruder Athelstan Reihe
ein wirklich merkwürdiges Duo, das sich aber im Laufe der Zeit zusammenrauft und etliche Fälle löst:
London im Jahre 1377: Als ein reicher Kaufmann tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden wird, muss natürlich der Coroner den merkwürdigen Todesumständen auf den Grund gehen. Cranston, der dauernd betrunken ist, wirkt auf den ersten Blick dumm und leicht zu übertölpeln, doch in Wahrheit ist sein Verstand so scharf wie sein Schwert. Zusammen mit dem ihm zugeteilten Sekretär Bruder Athelstan begibt er sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung.
 
Stefan Lehnberg - durch Nacht und Wind
Goethe und Schiller ermitteln
Der Großherzog von N. ist zutiefst beunruhigt. Er hat einen Brief erhalten, in dem behauptet wird, dass ein Smaragdring, der sich in seinem Besitz befindet, mit einem alten Fluch beladen sey. Dieser soll unfehlbar den Tod seines Besitzers herbeiführen. Goethe und Schiller werden zur Hülfe gerufen.
Anna Amalia, die Mutter von Weimars Regenten Carl August, bittet Goethe und Schiller, den Großherzog, der mit seiner Familie im Lustschloss Belvedere bey Weimar untergebracht ist, aufzusuchen. Sie sollen ihn davon überzeugen, dass die Geschichte mit dem Fluch Unfug sey und er sich keine Sorgen machen müsse. Da der Großherzog sich als höchst unsympathisch erweist, beschließen Goethe und Schiller, ihn in seiner Angst noch zu bestärken. Doch in selbiger Nacht verstirbt der Großherzog. Die Umstände sind der Art, dass weder eine natürliche Todesursache, noch Mord oder Selbstmord in Frage kommen. Eine unmögliche Situation. Goethe und Schiller werden gebeten, die Angelegenheit discret zu untersuchen.
 
 
sehr zu empfehlen ist hier auch das Erl-König Manöver von Robert Löhr, der ebenfalls Schiller und Goethe zu seinen Hauptfiguren macht. Dazu noch Heinrich von Kleist, Alexander von Humboldt und Bettine Bretano. Ich liebe solche Krimis, in denen bekannte Persönlichkeiten die Ermittlunge übernehmen,. Dazu gehört auch der Dante Club von Matthew Pearl.
Und Mist, jetzt habe ich mir beide Thriller von Matthew Pearl bei Tauschticket angefordert, weil sich sie nochmal lesen will. Ist Jahre her. Dieser TTT ist echt nicht gut.
 
 
 
 
 

 

 

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Petra,

    ihr habt euch alle so viel Gedanken gemacht, was auf die Liste darf und was nicht :D An sowas hab ich gar nicht gedacht. Ich hatte ja auch viel Auswahl und hab ja einfach einen bunten Mix draus gemacht.
    Von deiner Liste kenn ich heute mal wieder kein Buch näher, aber das ist nicht so schlimm, mein SuB und meine WiLi sind eh viel zu groß :D


    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetzt hae ihc mal keine Fantasy und wieder kennt man nix :(( :))

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen!

    Ja, ein sehr breit gefächertes Thema, was ich bewusst so gemacht habe, da nicht alle gerne historische Romane lesen - und manche eher gerne im 19. Jahrhundert unterwegs sind, andere lieber im Mittelalter. So konnte jeder was finden ;)

    Gelesen hab ich von deinen vorgestellten Büchern keins, aber Elisabeth und Ellis Peters sagen mir was ... die Reihen sind mir sicher schon mal untergekommen. Die Mischung klingt auf jeden Fall unterhaltsam mit witzig und spannend!

    Interessant klingen einige für mich, wie "Feuer in Berlin", die Reihe von Paul Harding und "Durch Nacht und Wind".

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann mir denken, dass die Philipp Kerr Reohe wirklich etwas für Dich ist. Ein Ermittler im Nazi Regime der es nicht leicht hat. Sehr gut geschrieben

      Löschen
  3. Guten Morgen Petra :)

    Historisch ist nicht so mein Thema und ich lese auch selten Bücher, die in der Vergangenheit spielen. Und merken tue ich mir sowas auch nicht, deswegen gibts bei mir heute keine Liste.
    Tatsächlich hätte ich gerne bei dir ein bisschen historische Fantasy gesehen, da hätte ich vielleicht doch was gekannt. So kenne ich leider kein einziges der Bücher und ansprechen tun sie mich auch nicht.

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf meiner Facebook Seite phantastische_fluchten habe ich einige historische Fantasy gelistet :)

      Löschen
  4. Guten Morgen Petra,

    ich hätte auch gerne eine zeitliche Eingrenzung gehabt, so war das Thema doch sehr Auslegungssache. Für mich ist das immer schwierig in der Entscheidungsfindung. :-)

    Deine Auswahl ist bunt gefächert und ich habe wie du auch auf Rebecca Gable und Ken Follett verzichtet, die tauchen ja bei mir immer mal wieder auf.

    Die ganzen Klassiker gehören ja auch dazu, daran habe ich bei meiner Suche gar nicht gedacht.

    Von deinen Buchtitel habe ich nur Isenhart gelesen, ich fand es auch sehr spannend.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Barbara

    Hier ist meine Auswahl zu finden:

    https://sommerlese.blogspot.com/2021/04/top-ten-thursday-99.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Petra,
    ICH habe Sherlock Holmes in meinem TTT erwähnt (sogar zweimal ...): https://wp.me/p9WDjt-gg9
    Aber ich gebe dir bei deinen Worten Recht, das Thema ist schon sehr vielfältig interpretierbar.
    Ich habe aber trotzdem fast nur Krimis (wenn auch nicht unbedingt viktorianisch).
    Von deinen Büchern habe ich keines gelesen, aber einige stehen seit längerem bereits auf meiner Wunschliste.
    Von Robert Löhr habe ich das Hamlett-Komplott auf meinem Sub, das klingt eigentlich sehr unterhaltsam, aber das tun viele Bücher auf meinem Sub ... gelesen habe ich es also noch nicht 8aber vielleicht wäre jetzt der Anreiz da ...)
    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann schaue ich doch mal, ob ich das Hamlett Komplott finde, mir hat der Schreibstil gut gefallen.

      Löschen
  6. hallo Petra,

    wir haben den Begriff Vergangenheit auch voll ausgenutzt - von der Antike bis zu den 2000ern. Sonst wären wir aber vermutlich auch nicht auf 10 Bücher gekommen, da wir kaum bis keine historischen Romane lesen. Dementsprechend kenne ich die Bücher deiner Auswahl auch ale gar nicht. Aber ich finde es schön, wie du von all den Büchern schwärmst. Vielleicht lohnt sich ja doch mal der Griff zu einem anderen Genre...

    Unser Beitrag

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Serien lese ich alle zusammen mit meiner Mutter, die mag sie auch sehr und es gibt wunderbaren Gesprächsstoff

      Löschen
  7. Guten Morgen Petra

    Du hast interessante Bücher vorgestellt. Ich kenne kein einziges. Geh zu Petra. Entdecke die Möglichkeiten. :-)))

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra
    ja schau mal an, ich kenn die ersten drei deiner genannten Bücher! Bzw. sogar die ganzen Serien, die hab ich alle vollständig gelesen. Amanda Peabody ist okay, manchmal nervig, aber Cadfael mag ich sehr und Schwester Fidelma ist meine historische Lieblingsserie!

    Ich hab mich heute für Romane über bekannte Frauen entschieden, so konnte ich mich besser fokussieren - die Auswahl wäre heute einfach zu gross gewesen.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für mich war die Auswahl auch zu groß, daher habe ich versucht, Serien zu nehmen, die ich bisher kaum erwähnt habe

      Löschen
  9. Hallo Petra,
    bei dir bekommen ich viele neue Inspirationen, weil die meisten deiner Bücher kenne ich noch gar nicht. Gelesen habe ich "Die Rosenkriege" und zwei (andere) Bände mit Bruder Cadfael.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich brauche eigentlich keine Inspiration mehr, wenn ich meinen SUB so sehe aber es gibt immer wieder so schönes zu entdecken

      Löschen
  10. Hallo liebe Petra,

    oh, wie cool den Autor Peter Tremayne...kenne ich auch und seine Romane rund um Schwester Fidelma...sind wirklich extra klasse geschrieben!!!

    Immer wieder lesenswert.

    Mein Beitrag....Name der Rose und Roots...coole Geschichten aus der Vergangenheit....augenzwickern..

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
  11. Roots kenne ich nur als Serie und der Name der Rose als Film. Aber immerhin :)

    AntwortenLöschen
  12. Hi Petra,

    Peter Tremayne wollte ich auch schon längst mal etwas von gelesen haben. Muss ich jetzt bald mal nachholen. Und "Die Rosenkriege" habe ich mir jetzt auf den Wunschzettel geschrieben!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es erstaunlich, wie viele Bände es mittlerweile von Peter Tremayne gibt. Rosenkriege gehört ebenfalsl zu einer Serie.

      Löschen
  13. Hallo Petra,
    kein Fantasy, aber trotzdem nicht so mein Geschmack ;-)
    Geschichten, die im Mittelalter oder noch früher spielen, sind einfach nicht so mein Ding. Die Berlin-Reihe klingt aber interessant.

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch bei historischen Romane gibt es eine so große Vielfalt. Ich lese gerne alles, was im alten Rom spielt oder in Ägypten, dann wieder vikttorianische Krimis. Mittelalter tatsächlich eher nicht so gerne aber es gibt doch viele Ausnahmen, wie man sieht :)

      Löschen
  14. Hallo liebe Petra,

    von Roots ..Autor Alex Haley besitze ich von 1977 eine Ausgabe aus dem S. Fischer Verlag...mit abnehmbaren Papierumschlag wie früher üblich war.....augenzwickern...

    Guten Start ins Wochenende...LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Petra,

    ich denke, gerade dass macht es oft spannend, wenn ein Thema viel Interpretationsspielraum hergibt. Dann sind sich die Listen oft ähnlich und gleichzeitig auch nicht. Das mag ich total gern. Und oftmals überraschen Beiträge total, weil das Thema ganz anders interpretiert wurde als ich es getan habe. Das gefällt mir.

    Jedenfalls kenne ich kein einziges Buch von deiner Liste und diesmal sprechen sie mich auch weniger an. Ich habe es insgesamt weniger mit Fantasy und der weiter zurückliegenden Vergangenheit - das ist nicht ganz meins.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwie kennt man, egal bei welchem Thema, meine Bücher einfach nicht :)

      Löschen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!