19 Januar 2017

Finsternis über Gan von Uwe Buß



https://www.scm-shop.de/finsternis-ueber-gan.html?sqid=369864
Nach der Rückkehr der Amulettträger in ihre eigene Welt kehrt für kurze Zeit Ruhe in Gan ein. Ein König wurde gewählt und ein Rat gegründet, die Schwarzelben wurden vertrieben und die Quelle des Lebens fließt wieder.
Doch die Ruhe hält nicht lange an. Als der König ein Gesetz erlassen möchte um die Grenzen von Gan für alle Menschen zu öffnen, merken die alten Freunde der Amulettträger in Gan, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Elbachur, der Lichtelb, ist der einzige im Rat, der gegen das Gesetz spricht, doch seine Stimme findet beim König kein Gehör. Die Gier nach der Technologie der Menschen schaltet jede Vernunft aus.
Das Bergmännchen Alfrigg, der Lichtalb Elbachur, der Waldläufer Alon und der Mensch  Daniel machen sich auf zu den vier Enden der Erde, um die Kinder um ihre Hilfe zu bitten.
Finn ist sehr überrascht, als er plötzlich mitten in Frankfurt ein Bergmännchen sieht, den anderen drei Kindern geht es ebenso. Sie haben die ganze Zeit über Email und Internet Kontakt gehalten und sind sich schnell einig, dass sie nach Gan zurück müssen, um den König auf die Gefahren des neuen Gesetzes aufmerksam zu machen. Bei dem Transfer zurück nach Gan bleiben leider die vier Bewohner von Gan in der Menschenwelt zurück und die vier Kinder müssen sich nun ohne die Hilfe ihrer Freunde durchschlagen.
Leider finden die vier Freunde  beim König kein Gehör. König Farlon ist nicht mehr Herr seiner Sinne. Er ist eine Marionette in den Händen des Erzministers, der mit Hilfe der Schwarzelben die Macht an sich reißen will. Wie einst der Lichtelb Me’Ir zu Harah wurde ist der Erzminister auf dem beste Weg dem Dunklen zu verfallen.
Die Kinder müssen aus dem Schloss fliehen und finden Zuflucht bei den Lichtelben. Dort, in der Bibliothek und in den ehemaligen Räumen von Harah finden sie Informationen, die sie weiter  in den Zauberwald zu den sprechenden Tieren führen. Nathanus, das Einhorn begleitet sie. Mitten im Zauberwald finden sie den Ursprung des Bösen. Sie müssen vor den Schergen des Erzminister fliehen und landen mit Hilfe eines Erdmännchens in Untererde, der Heimat der Bergmännchen. Dort informieren sie König Aburon vor der drohenden Gefahr für Gan.
Nie zuvor in der Geschichte Gans zog ein Heer aus Lichtelben, Bergmännchen, sprechenden Tieren und Menschen vereint in eine Schlacht. König Auberon hat noch nie zuvor Untererde verlassen und die Erdoberfläche betreten, galt es doch immer, das Leben des Königs zu schützen. Als er aber sieht, dass die Träger der Amulette nun das zweite Mal bereit sind, Gan vor den finsteren Mächten zu schützen und ihr Leben zu riskieren, erkennt er, dass auch er und sein Volk mehr unternehmen müssen. Sie dürfen die Rettung Gans nicht wieder Fremden überlassen, sondern müssen selber für ihre Freiheit und den Frieden einstehen.
Kommentar:
Der Autor, Uwe Buß ist Pfarrer in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt. Der SCM Verlag verlegt viele Bücher aus dem Bereich geistliches Leben und Bücher rund um die Bibel. Man merkt dem Buch die christlichen Grundzüge an. Schon als Einstieg findet man ein Bibelzitat. Der Kampf zwischen Gut und Böse steht im Vordergrund und es werden Werte vermittelt wie: Freundschaft, Gut und Böse, Ehrlichkeit und Zusammenhalt. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass die Bewohner Gans vom rechten Weg abgekommen sind, in dem sie Quelle des Lebens nicht genug gewürdigt haben.
Mir persönlich liegt dieser christliche Einschlag nicht.
Davon abgesehen handelt es sich aber um ein spannendes Kinderbuch mit pädagogischen Ansätzen. Jedes Kind vertritt einen Teil der Welt (Japan, Amerika, Afrika, Europa) und es werden auch Hinweise auf die Problematik dieser Länder und Kontinente gegeben.
Ich lese allerdings liebe richtige Fantasy zum entspannen. Mir ist das Buch zu kühl, zu modern, irgendwie ohne Poesie oder märchenhaftem Einschlag, welchen man sonst bei Fantasy findet.  Es ist zu sehr durchstrukturiert und kalkuliert, die Handlungen der einzelnen Personen sind absolut vorhersehbar. Ich habe es beim Lesen teilweise mit Narnia verglichen aber Narnia hat alles, was mir an diesem Buch fehlt. Der zündende Funke der überspringt oder Figuren, die einem das Herz erwärmen.
Optisch sticht das Buch hervor. Das Papier ist meliert und das Cover ist schön gestaltet
Fazit:
Für Eltern, die möchten, dass ihren Kindern beim Lesen Werte vermittelt werden, ist dies sicher ein geeignetes Buch. Für Eltern, die ihren Kindern Spaß am Lesen vermitteln möchten, eher nicht.
Es bekommt trotzdem 8 von 10 Sternen, da es sich um ein Kinderbuch handelt und somit Kinder es beurteilen sollten und nicht rationale Erwachsene, die schon zu sehr im wirklichen Leben stehen.
Titel: Finsternis über Gan
Autor: Uwe Buß
Covergestaltung: Mark Robitzky
Verlag: SCM Kläxbox, HC 238 Seiten, Ausgabe 2012-12-24
ISBN:978-3-41728549-9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen