18 Mai 2019

Königsfeuer von Jörg Benne (ebook)


https://www.joergbenne.de/?page_id=658
König Tjemen ist es gewohnt, dass seine Armeen siegreich von Stadt zu Stadt ziehen und diese erobern. Niemand kann sich seinen Truppen entgegen stellen. Die Eroberungen enden erst vor den Toren Helgarads, dessen Mauern nicht zu durchbrechen sind. Die Belagerung dauert schon zu lange. Die Moral der Truppen liegt am Boden, Nachschub bleibt aus und die Lebensmittel werden knapp. Als zwei Kutschen mit dem königlichen Wappen eintreffen, hofft jeder auf Nachschub oder wenigstens ein paar Fässer Bier um die Moral zu heben. Doch die Ankommenden bringen lediglich eine neue Waffe, von der der König überzeugt ist, dass sie die Belagerung beenden wird.  Sie wird "Königsfeuer" genannt und ihr Einsatz führt zu verheerenden Folgen beim Feind und den eigenen Truppen.

Kommentar:
Jörg Benne hat es wieder geschafft, mich mit seinem neuen Roman für sich einzunehmen.  Es gibt kein schwarz oder weiß, kein gut oder böse. Die Charaktere handeln nach bestem Wissen und Gewissen und aus einer festen Überzeugung heraus. Ihre Motive reichen von Hass, Zorn, Rache über Treue und Ehre bis hin zu Liebe. Krieg ist grausam und der Autor schildert dies ungeschönt in drastischen Worten. Menschen sterben, Menschen verüben grausame Taten, die sie im normalen Leben sicher nicht begehen würden. Einige treffen Entscheidungen, von denen sie wissen, dass sie eventuell den eigenen Tod bedeuten.  Dies geschieht sehr glaubhaft und überzeugend, man stellt sich als Leser sehr oft die Frage, wie man selber handeln würde. Hier gibt es keinen strahlenden Helden auf einem weißen Pferd, der die Welt rettet. Und das ist eben das Schöne an den Romanen von Jörg Benne, sie erscheinen realistisch.
Ferron ist der lange verschollene Sohn und Erbe des Handelshauses Menori. Er hat sich ein neues Leben aufgebaut und arbeitet für eine Diebesgilde. Er möchte sich von dieser Gilde lösen und heiraten. In dieser Phase erreicht ihn eine Botschaft seiner Halbschwester. Sie kündigt ihre bevorstehende Hochzeit  mit Prinz Tilmon an und möchte, dass ihr lang verschollener Bruder dabei anwesend ist.  Schon bald bereut Ferron seine Entscheidung, wieder ins eine Heimat zurückgekehrt zu sein, denn es wimmelt am Hof des Königs nur so von Intriganten und Speichelleckern. Bald hat der junge Mann nur noch ein Ziel: Seine Schwester zu beschützen.
Larmik ist Oberst in der Armee des Königs. Über die Jahre hat er sich in der Armee hochgedient und sich seinen Rang mehr als verdient. Er war schon bei vielen Schlachten und Belagerungen dabei. Er weiß, dass die Kommandanten oft schwere Entscheidungen treffen müssen. Doch dieses Mal kann und will er mit er Entscheidung seiner Vorgesetzten nicht leben.
Sanrin ist eine junge Frau, die unter den grausamen Krieg stark gelitten hat. Sie und ihre kleine Schwester überlebten als einzige das Massaker an den Dorfbewohnern und sie musste zusehen, wie ihre Mutter vergewaltigt und ermordet wurde. Seitdem hat sie nur ein Ziel: Rache an allen Meshaciern, die sie für das Unglück  ihrer Familie verantwortlich macht.
Kelbren ist Hauptmann der Palastgarde und der Königsfamilie treu ergeben. Ihn plagt die Sorge, dass er für die bevorstehende Hochzeit zu wenig Leute hat, um die Gäste ausreichend zu beschützen. Obwohl er Oberst Lamrik schon lange kennt und schätzt, gibt er nichts auf dessen Bericht von der Front. Er weiß, dass es im Krieg zu Verlusten kommen kann und hält alle Gerüchte über die Ereignisse vor Helgarad für übertrieben. Schon bald muss er erkennen, dass seine Sorgen berechtigt sind und dass er besser zugehört hätte.
Die Geschichte pendelt zwischen diesen vier Menschen hin und her, was wesentlich zu ihrer Spannung beiträgt.  Die Wege der vier Personen kreuzen sich öfters, ohne dass sie sich kennen oder voneinander wissen. Nur Oberst Larmik und Hauptmann Kelbren kennen sich aus früheren Zeiten. Mich hat am stärksten die Geschichte Hauptmann Kelbrens berührt. Ein treuer, geradliniger und ehrlicher Mann, der seine Familie liebt und seine Pflichten gegenüber dem König und dessen Familie sehr ernst nimmt. Es zerreißt einem fast das Herz zu erleben, wie alles um ihn herum in Trümmer fällt.
Oberst Larmik steht ebenfalls für Ehre und Treue. Doch Ehre hat viele Seiten. Ist es ehrbar, in einem Krieg zu kämpfen, in dem Waffen eingesetzt werden, die gnadenlos auch Zivilsten niedermetzelt, kleine Kinder, alte Menschen? Wie weit darf man gehen um einen Sieg zu erringen? Stellt man die Ehre über das Gewissen oder das Gewissen über die Ehre? Oder ist beides untrennbar verbunden? Larmik kehrt von der Belagerung zurück an den Königshof um über die Ereignisse zu berichten und ein Umdenken zu bewirken. Ist er nun ein Verräter, ein Feigling oder einfach nur naiv wenn er hofft, den König zum Umdenken zu bewegen.
Sanrin ist es egal, wenn Soldaten bei der Belagerung sterben. Sie selbst hat schon vielen Menschen den Tod gebracht. Dies im Namen des Totengottes Dulag, in dessen Tempel sie lebt und ausgebildet wurde. Sie hat nur ein Ziel in ihrem Leben und weder ihre Schwester noch ihre kleine Nichte können sie davon abhalten. Im Gegensatz zu Menaja findet Sanrin keinen Frieden. Sie ist eine einsame, unruhige und gequälte Seele.
Jörg Benne schildert diese vier Menschen sehr intensiv, man sieht sie förmlich lebendig vor sich. Wie sie Leben, wie sie Leiden, wie sie Entscheidungen treffen müssen und mit sich ringen. Er macht es keiner der Figuren leicht, jede hat eine schweren Weg zu gehen.
Und genau das macht die Geschichten von Jörg Benne so glaubhaft und lebendig. Jeder von uns könnte in eine Lage kommen, wo er sich entscheiden muss er nur die Wahl zwischen  Pest und Cholera hat. An dieser Geschichte ist kein Wort zu viel, der Autor erzählt  sie in klaren und ausdruckstarken Worten, die den Leser in den Bann ziehen und von seinen Figuren überzeugen. Er verzichtet auf Umwege, Schnörkel und überflüssiges Liebesblabla, die viele Romane in die Länge ziehen. Das hat mir schon bei den Helden von Nurareth so gut gefallen. Obwohl alles seine Romane in der gleichen Welt spielen, sind sie grundverschieden. Dieses Mal finden die Ereignisse weit im Südosten der Welt statt. Eine Gesamtkarte der Welt liegt dieser Ausgabe aber leider nicht bei. Nuareth ist eine sehr detailliert ausgearbeitete Welt mit eigener Politik, Geschichte, Religion und diversen Spezies. Ein gelungener Weltenaufbau in der sich der Autor sehr souverän bewegt und uns immer wieder einlädt dort zu verweilen. Nach die Stunde der Helden und Dämonengrab ist Königsfeuer ein weiterer, abgeschlossener Band. Leider ist das Buch nur als Ebook erhältlich. Ich lese normalerweise nur Printbooks aber hier habe ich eine Ausnahme gemacht weil ich wusste, dass der Autor mich nicht enttäuschen wird. (Und nein, Jörg Benne bezahlt mich nicht für diese Worte :)) 
Das Cover des Buches ist sehr ausdrucksstark und farblich ein echter Hingucker. Sähe ich es als Printbuch irgendwo liegen, würde es mich magisch anziehen.
Titel: Königsfeuer
Verlag: Selfpublishing
Ebook, keine ISBN gefunden, 413 Seiten

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    hm, der Autor hat doch auch Dämonengrab geschrieben oder?
    Der Mann hat so einen harmlosen Eindruck....schreibt, aber so cool, finde ich..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. ja, Jörg Benne hat auch Dämonengrab geschrieben. In Natura sieht er noch viel harmloser aus :) und er ist ulttra nett. Aber seine Bücher sind wirklich gut

    AntwortenLöschen
  3. O.K. bin nämlich gerade Dämonengrab am Lesen..LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!