30 September 2018

Telos Malakin - Die Chroniken von Chaos und Ordnung Band 2 von J.H. Praßl



https://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/phantastik_4/high-fantasy_19/chroniken-von-chaos-und-ordnung-band-1-und-2-thorn-gandir-aufbruch-telos-malakin-pruumlfung_9783862824526.htm
Thorn Gandir, Telos Malakin, Bargh Barrowson und Chara Pasiphea-Opoulos sind in die Hände des berüchtigten Al ' Jebal  gefallen. Gefangen in einem dunklen Kerker, müssen sich die vier ihr tiefsten Ängsten und Zweifeln stellen. Der Alte vom Berg stellt die vier Gefährten vor die Wahl: Sie leisten ihm den Treueeid oder sie erleiden Unvorstellbares. Da fällt die Entscheidung nicht schwer.
Thorn schwört dem geheimnisvollen Mann die Treue, weil er überleben möchte. Telos erkennt, dass sein Gott Agramon auf der Seite Al'Jebals steht und so ist es für den Priester keine Frage, seinem Gott zu folgen.  Zumal er als Priester die Gelegenheit bekommt, in Billus einen Tempel zu errichten und neue Anhänger für seinen Gott zu rekrutieren.  Chara schwört dem Alten von Berg ihre Treue, weil sie endlich am Ziel ihrer Träume angelangt ist. Als Assassinin in den mächtigsten Bund der Mördergilde aufgenommen zu werden und dem berühmten Magier zu dienen. Für sie ist unbedingter Gehorsam ein Lebensziel und Al'Jebal hat sie voll in seinen Bann gezogen.  Endlich hat sie jemanden, der ihr jegliche Entscheidung aus der Hand nimmt und nur eines von ihr will: Gehorsam. Bargh ist derjenige, der am einfachsten zu verstehen ist. Er möchte in Freiheit leben, kämpfen und das Leben genießen. Für wen und warum, ist ihm relativ egal. 


Nachdem die vier unterschiedlichen Gefährten sieben Monde einer sehr strengen Ausbildung unterzogen wurden, bekommen sie ihren ersten Auftrag. Telos Malakin wird zum Anführer der Mission bestimmt, weil er über ein gewisses Maß an diplomatischem Geschick verfügt und mit den anderen drei Gefährten gut auskommt.  Thorn denkt unentwegt an Flucht doch es ergibt sich keine Möglichkeit, so dass er sich kurzfristig in sein Schicksal fügt. Als sie ihren ersten Auftrag übernehmen, stößt eine Priesterin zu Ihnen- Osmosis, eine Vertraute der Göttin Issia. Wie auch Thelos, fühlt sie sich von ihrer Göttin verlassen. Doch die Götter haben ihre eigenen Pläne und offenbaren diese erst, wenn es unumgänglich ist.
Trotz aller Widrigkeiten, gelingt es der Truppe, den Auftrag Al 'Jebals erfolgreich zu Ende zu bringen. Sie verschaffen ihm einen neuen Stützpunkt für seine Flotte und neue Verbündete.  Ihr zweiter Auftrag gestaltet sich schon etwas schwieriger. Sie sollen nach Alba reisen und  Marak McGythrun im Kampf gegen seinen Vetter Adrian McGythrun unterstützen, dem man nachsagt, dem Chaos zu dienen.
Die Gefährten ahnen nicht, dass diese Aufträge nur  Vorbereitungen für einen finalen Abschluss sind, der alle Gefährten auf eine ultimative Probe stellt.
Kommentar:
In diesem Band richtet sich der Fokus der Geschichte auf Telos Malakin, dem Priester Agramons. Er scheint der ausgeglichenste der Gefährten, mit einem klaren Ziel vor Augen.  Er möchte seinem Gott Ehre machen und Chara bekehren.
Chara ist nicht das, was man von einer Assassinin erwartet. Sie mag es anders sehen aber sich dem Bettlerkönig unter zu ordnen und in die Dienste Al'Jebals zu treten ist nichts anderes als eine Flucht. Es ist nicht vorstellbar, dass sie ihr Leben alleine gemeistert hätte, ohne jemanden, der ihr ein Ziel gibt und blinden Gehorsam verlangt. Menschlich sein macht ihr Angst, doch sie würde dies niemals zugeben. Sie verschließt alle Gefühle tief in ihrem Innersten und agiert wie eine Roboter. Doch mit der Zeit bröckelt jede Mauer und schon Asimov und Philipp K. Dick haben gezeigt, dass Roboter oder Androiden zu menschlichen Handlungen und Gefühlen fähig sind. Wir haben also von Chara sicherlich noch viele Überraschungen  zu erwarten. Sie ist in diesem Band meine Lieblingsperson, sie  hadert nicht andauernd mit ihrem Schicksal oder ihrem Gott, wie es Thorn und Telos tun. Sie besitzt angeblich keine Ideale, doch alleine das ist schon ein Ideal.
Das Buch ist diesmal etwas anders aufgebaut, als Band eins. Im ersten Band wurde jedem Kapitel ein Eintrags aus dem kleinen schwarzen Buch vorangestellt. Diesmal werden die Kapitel um Auszüge aus den Erzählungen des Philosophen Ikoniums ergänzt.  Doch auch der Schreiber führt sein Buch weiter. Dessen Denken ist strukturierter, als  sein Auftreten innerhalb der Gruppe vermuten lässt. Man muss lernen, hinter die Fassade zu blicken.
Wir sehen zuerst nur Charas Profession, Telos Glauben oder Barghs Gutmütigkeit. doch das ist nur die Oberfläche. Nach und nach erfahren wir mehr über die Protagonisten und erkennen, dass jede ihrer Handlungen in der Vergangenheit begründet liegt.
Band eins ist in der Farbe Weiß erschienen. Thorn Gandir war sich immer sicher, der Ordnung zu dienen und gegen das Chaos zu kämpfen. Weiß steht für das Gute, das Reine, für die Ordnung, ein Leben ohne Zweifel und mit festen Zielen.  Band zwei erscheint mit einem grauen Cover. So, wie die Ansichten der Protagonisten sich verändern, so schwierig ist es mittlerweile, zu erkennen, wer dem Chaos und wer der Ordnung dient. Thorn wird vorgegaukelt, er sei das Licht, welches in der Dunkelheit leuchtet. Doch der Waldläufer hat längst jede Orientierung verloren. In seiner Verbissenheit, an der Ordnung festzuhalten, verliert er sich immer mehr im Chaos, wird manipuliert und benutzt. Aus dem strahlenden Held des valianischen Imperiums ist ein ängstlicher, zweifelnder und desorientierter Mann geworden. Das strahlende Weiß hat seinen Glanz verloren und wird zu einem trüben Grau. Thorn ist blind gegenüber der legendären und ambivalenten Figur des charismatischen und furchteinflößenden Führers. Der Waldläufer sieht nur den Feind. Er erkennt nicht das Denken und Handeln des großartigen Strategen. Thorn lebt in den Moment und in dem Moment ist Al'Jebal das Chaos.  Al' Jebal  jedoch ist zeitlos, er lenkt und plant aus der Vergangenheit heraus bis weit in die Zukunft.  So lange Thorn von seinem Hass und Zorn so verblendet ist, wird er nie die Taktiken und Ziele des Feindes verfolgen und verstehen können. Gerade diese Verbohrtheit des Waldläufers macht ihn letztendlich zu einem leichten Ziel unbekannter Mächte. 
Niemand weiß. wer Al' Jebal ist, doch er vermittelt den Menschen zwei Gefühle: Eine tiefgreifende, unerklärliche Angst bei seinen Gegnern und blinden Gehorsam und tiefe Treue bei seinen Anhängern. Niemand steht ihm gleichgültig gegenüber.
Das Buch ist mit sehr detaillierten Karten und einem umfangreichen Glossar ausgestattet. Trotzdem empfehle ich jedem Leser noch die Seite: http://www.chaosundordnung.com/personalien. Dort erfahren wir zahlreiche Einzelheiten aus dem Leben der agierenden Personen. Unter anderem kann man dort nachlesen, wie es dem Magier Jargos Moros gelingt, das Vertrauen Adrians zu gewinnen. Mit diesem Hintergrundmaterial werden die Bücher abgerundet, die Personen bekommen wesentlich mehr Tiefe. Auch die geschichtlichen Hintergründe und Fakten der einzelnen Länder sind dort sehr umfangreich als Ergänzungsmaterial aufgeführt..
Fazit:
Das hohe Niveau von Band eins wird gehalten und weiter geführt. Die Figuren bekommen mehr Tiefe und mehr Facetten. Ich bin neugierig auf Band drei.
Titel: Telos Malakin
Autoren: J.H. Praßl
Verlag: Acabus Verlag, Softcover, 584 Seiten
ISBN: 978-3862823161

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!