01 April 2017

Schattenwanderer - Die Chroniken von Siala Band 1 von Aleyej Pehov



https://www.piper.de/buecher/schattenwanderer-isbn-978-3-492-26802-8
Garett ist ein Meister seines Fachs. Ein Meisterdieb, ein Schatten im Schatten. Unabhängig und frei nimmt er nur Kontrakte an die sich lohnen oder eine echte Herausforderung für einen Meisterdieb darstellen. Eines Tages nimmt er einen seltsamen Auftrag an und wird dadurch in einen Strudel von Ereignissen gerissen, die weit über sein Vorstellungsvermögen hinausgehen. Der Auftrag kommt direkt vom Königshof. Ein ist ein Test um zu sehen, ob Garret seinem Ruf gerecht wird und sein Geld wert ist. Denn der König braucht einen Meisterdieb, um ein kostbares magisches Artefakt aus einem Labyrinth voller Dämonen und Geister zu entwenden. Dieser Gegenstand, ein Horn, wird benötigt, um einen uralten Feind zu bannen, der dabei ist Siala anzugreifen und zu erobern. Garett ist der prophezeite Schattentänzer, derjenige, der Siala vor dem Unaussprechlichen retten soll. Alle glauben an die Prophezeiung nur Garett nicht, der nichts weiter als seine Ruhe und ein gutes Einkommen haben möchte.
Um die Mission zu einem zu erfüllen braucht Garret vor allem eines: Kartenmaterial der verrufenen Gegend. Diese Unterlagen findet er nur im verbotenen Viertel von Siala. Doch das verbotene Viertel trägt nicht umsonst diesen Namen.
Vor Jahrhunderten wurde dort ein Zauber gewirkt der fast das ganze Viertel zerstörte und alle Einwohner tötete. Seither lastet ein Fluch auf diesem Stadtteil und Dämonen und Zombies treiben dort ihr Unwesen. Kaum jemand traut sich dort hinein und nur wenige, die es doch gewagt haben, sind zurückgekehrt. Als Garret dort eindringt hat er plötzlich eine Vision der Ereignisse der damaligen Zeit.. Doch es ist keine Vision. Der Erzmagier Walder hat die damaligen Ereignisse als Geist überlebt und hat sich nut in Garetts Kopf eingenistet. Es folgen heftige Diskussionen, wie viel Platz Walder im Kopf von Garett einnehmen kann und wie lange er dort bleiben darf. Immerhin ist so ein Erzmagier recht nützlich und hilfreich, andererseits weiß man ja nicht, ob er nicht irgendwann die andere Persönlichkeit ausblendet.
Letztendlich überlebt Garret den Ausflug in das verbotene Viertel und ist nun für die Expedition gerüstet. Ein Team, bestehend aus drei Elfen, einer Schar Krieger und einem vorlauten Kobold macht sich auf, um das Artefakt zu finden. Doch der Königshof ist schon lange infiltriert, die Feinde erfahren von dem Plan und unternehmen alles, um die Mission des Meisterdiebes zum scheitern zu bringen.
Kommentar:
Ich habe selten so gelacht wie bei dieser Lektüre. Eigentlich mag ich es nicht, wenn Bücher in der Ich-Form geschrieben sind. Aber Garett ist ein herrlich symphatischer Schurke mit einer gehörigen Portion Selbstironie, der die Leser sofort auf seine Seite zieht. Und sobald der Kobold Kli-Kli die Bühne betritt haben wir hier das perfekte Unterhaltungsduo, das sich die Bälle nur so zuwirft. Dabei driftet der Roman aber nicht in Klamauk ab sondern schildert den Kampf eines Einzelnen gegen das allmächtige Schicksal. So sehr sich Garett auch gegen die Prophezeiung wehrt, er ist derjenige, der zum Helden bestimmt ist und der den ganzen Schlamassel richten muss. Und der Schlamassel ist groß, begingen doch die Erzmagier vor Jahrhunderten einen großen Fehler, als sie versucht haben, den Unaussprechlichen zu vernichten.
Neben den Figuren der klassischen Fantasy haben wir es hier auch mit Zombies, Ghulen und anderen merkwürdigen Kreaturen zu tun die dem Helden das Leben schwer machen. Der Mix ist absolut gelungen. Auch sprachlich lässt die Lektüre nichts zu wünschen übrig. Ein Lob an die Übersetzerin der es gelungen ist, den Charme des Buches ins Deutsche zu übertragen. Das war sicher nicht einfach. Das Cover ist ein eyecatcher, allerdings wirkt es sehr düster. Man erwartet auf Grund des Bildes eine eher klassische Geschichte mit vielen Kämpfen und Opfern. Auch die Zusammenfassung auf dem Buchrücken wird dem Buch nicht gerecht. Das Buch ist nicht düster, sondern leicht, locker, spannend, innovativ, witzig, charmant, unterhaltsam, ausgefallen, außergewöhnlich, bemerkenswert, erstklassig, fesselnd, ideenreich, mitreißend, originell, sensationell, unwiderstehlich, verblüffend und vielfältig. Mehr Attribute fallen mir gerade nicht ein. Meine ersten Bücher eines russischen Autors waren die Wächter Bücher. Wenn die Qualität der Bücher von russischen Autoren alle dieses Niveau und diesen Humor besitzen werden wir noch viel Freude an den Büchern aus Russland haben.
Einziges Manko dieses Buches ist das fehlende Kartenmaterial zu der Geschichte.
Fazit:
Eine gelungenes Debüt das ich vorbehaltlos jedem empfehlen kann der gerne Fantasy liest aber die eingetreten Pfade auch gerne einmal verlassen möchte.
Volle Punktzahl
Reihe: Die Chroniken von Siala Band 1
Titel: Schattenwanderer
Autor: Alexey Pehov
Verlag: Piper, Softcover, Ausgabe von 2010, 558 Seiten
ISBN: 978-3-492-70186-0

1 Kommentar:

  1. Das hört sich wirklich gut an, man kann bei diesem Fantasy-Roman sicherlich gut die Zeit vergessen und sich treiben lassen!

    Liebe Grüße
    Daniela [Buchvogel]
    #miteinanderstattgegeneinander

    AntwortenLöschen