18 Juni 2016

Drohnenland von Tom Hillenbrand



Auszug aus der Rezension von www.fantasybuch.de

Ein alternder Hauptkommissar, der Jazz und alte Filmklassiker liebt und sich in der digitalen Welt etwas verloren fühlt. Ein Mann der Tat, der einen Tatort persönlich sehen und erfühlen möchte. Ein Ermittler, der die Laufarbeit liebt. Ein Mensch, der seine Privatsphäre vermisst, ein Begriff der in der neuen, elektronisch überwachten Welt keine Bedeutung mehr hat.

Ihm zur Seite steht eine junge Frau, eine Analystin, die in der digitalen Welt heimischer ist, als im echten Leben. Für die Daten und Datenströme ein Lebenselixier sind. Sie untersucht und interpretiert diese Daten, die ihr mehr vermitteln, als die Aussage eines echten Menschen, denn Daten lügen nicht. Doch trotz der totalen elektronischen Überwachung und fliegender Polizeidrohnen passieren immer noch Verbrechen. Als Hauptkommissar Westerhuizen zu einem Mordfall gerufen wird, erscheint die Sache von Anfang an seltsam. Das Opfer ist ein bekannter Politiker, der jedoch kaum im Licht der Öffentlichkeit stand und kein Entscheidungsträger seiner Partei war. Warum also wird ein zweitrangiger Politiker ermordet? Mitten im Nirwana, auf einem verlassenen Feld? Die vollständige Rezension lesen Sie hier

7 von 10 Sternen

Titel: Drohnenland

Reihe: keine

Thema: SF Krimi

Übersetzer: keiner

Verlag: Kiwi, TB 432 Seiten

ISBN: 9783462046625

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen