30 Januar 2020

Top Ten Thursday 30.01.2020- Bücher mit einer Farbe im Titel

Diese Woche könnte ich sicher ein ganzes Buch mit Titeln füllen. In der Fantasy gibt es viele Bücher mit "golden" im Titel. Der goldene Narr, die goldene Horde, die goldene Kette. Alleine mit der Farbe gold hätte ich also schon die zehn Titel zusammen bekommen. Ich habe versucht, es etwas bunter zu gestalten und wieder etwas unbekanntere Bücher zu wählen. Schwarz ist in der Fantasy übrigens auch sehr beliebt.

Als erstes sind mir zu dem Thema sofort die Titel von Wilkie Collins eingefallen. Der rote Schal und die Frau in weiß. Ich liebe diese beiden Klassiker und habe sie auch als Straßenfeger DVD. So nannte man in meiner Jugend die Filme, die dafür gesorgt haben, dass die Straßen leer sind und die Menschen vor dem TV sitzen. Man nennt dieses Genre wohl Schauerroman.

Der rote Schal:
Zwei Freunde, die beide den verhängnisvollen Namen Allan Armadale tragen, stehen unter dem Fluch ihrer Väter, Rivalen bis zum Mord. Die Szene ist Wildbad, das Jahr 1832, und die Stadthonoratioren warten in festlichem Aufzug auf die ersten Kurgäste der Saison. Unter ihnen befindet sich der reiche, sterbenskranke Plantagenbesitzer Allan Armadale, dessen einziger Wunsch es ist, noch vor seinem Tod einen Brief für seinen Sohn zu beenden, in dem er die verhängnisvolle Geschichte seiner Familie erzählt und vor dem Namensvetter warnt: "Lege Gebirge und Meere zwischen Dich und jenen anderen Armadale. Nie dürfen sich die beiden auf dieser Welt begegnen - nie, nie, nie!" Doch ehe der Inhalt des Briefes dem Sohn enthüllt wird, kreuzen sich die Wege der beiden Armadales, und die schöne Unbekannte mit dem roten Schal löst eine Kette mysteriöser Verwicklungen aus, in die die Namensvettern bald verstrickt sind.
Die Frau in weiß:
Die Frau in Weiß ist ein Roman von Wilkie Collins, der 1860 erschien. Das Buch gilt als das erste dem Genre des typischen englischen "Mystery Novel" zugehörige Werk. Der Kunstlehrer Walter Hartright soll die beiden Halbschwestern Marian Halcombe und Laura Fairlie, die in Limmeridge House in Cumberland wohnen, im Zeichnen unterrichten. Am Abend vor seiner Abreise nach Cumberland verabschiedet sich Hartright von seiner Familie und macht sich erst nach Mitternacht auf den Heimweg. Vor London wird er von einer verängstigten Frau in Weiß angesprochen, die er in die Innenstadt begleitet und die ihn dort verlässt, ohne ihm ihren Namen verraten zu haben. Allerdings erwähnt sie, dass sie in ihrer Kindheit in Limmeridge House war. Nach ihrem Verschwinden hört er ein Gespräch, das ihn vermuten lässt, die Frau sei aus einem Irrenhaus geflohen.


Eine meiner Lieblingsserien von Tad Williams ist Otherland. Jeder der vier Bände hat einen Titel, in dem eine Farbe vorkommt:
Die Stadt der goldenen Schatten
Fluss aus blauem Feuer
Berg aus schwarzem Glas
Meer des silbernen Lichts
Die Saga ist sehr komplex und viele haben aufgegeben. Ich habe sie schon zwei Mal gelesen und werde sie sicher nochmals lesen, weil einem so viele Details entgehen. Ich selber spiele keine Computerspiele, war aber absolut fasziniert von diesen Romanen, in denen die Charaktere sich hauptsächlich in der virituellen Welt befinden.
Eine Gruppe mächtiger Männer, die sich Gralsbruderschaft nennt, hat mit enormen Geldmitteln das Simulationsnetzwerk »Otherland« entwickelt. Es ist mehr als nur die Spielwiese einiger Exzentriker: Von langer Hand vorbereitet soll es das gigantische Kontrollsystem werden, das die gesamte Menschheit beherrscht.
Nur wenige haben eine Ahnung davon, welche Ausmaße das Netz bereits angenommen hat. Nur wenige erkennen die tödliche Gefahr. Angelockt von der Vision einer strahlenden, einer goldenen Stadt, versammeln sich neun Menschen in der VR, um sich dem Bösen entgegen zu stellen und seine Pläne zunichte zu machen. 


Ich zähle das aber als ein Buch.

Der weiße Drache von Anne McCaffrey ist Band sechs der Reihe der Drachenreiter von Pern. Hier streiten sich die Geister, ob es sich um Science Fiction oder Fantasy handelt. Fakt ist: Die Serie ist ein Klassiker, einige Bände sind vergriffen und werden teuer gehandelt. Leider gibt es die Neuauflage nur als Ebook.
Rubkat im Sagittarius-Sektor ist eine Sonne vom Typ G. Sie wird von fünf Planeten und einem eingefangenen Trabanten umkreist, der auf einer langgestreckten Ellipse das System durchzieht. Auf ihm hat sich zwar kein intelligentes, dafür aber umso gefährlicheres Leben entwickelt. Alle zweihundert Jahre nähert sich dieser rote Stern Pern, dem dritten Planeten des Systems, an, der von Menschen besiedelt ist, und lässt lebensbedrohliche Sporen regnen. Einzig die Drachenreiter von Pern mit ihren telepathisch begabten Flugechsen können die Gefahr noch in der Luft bekämpfen. Unter den Drachenreitern ist Lord Jaxom. Weil sein Albinodrache etwas zu klein geraten ist, wird er belächelt und sein Tier nicht ganz für voll genommen. Doch der junge Lord weiß, dass Ruth über ganz spezielle Fähigkeiten verfügt – und schneller, als ihm lieb ist, muss er sie unter Beweis stellen.

Das weiße Kleid des Todes von Julia Spencer-Fleming ist der Auftakt zu einer spannenden Krimi Reihe, die in Deutschland leider etwas untergegangen ist. Ich habe alle sechs Bände gelesen und bin begeistert. Und die zwei Hauptcharaktere sind einfach eine Wucht zusammen:
Clare Fergusson ist die erste Pastorin, die jemals die Episkopalkirche von Millers Kill, einer Kleinstadt in den Adirondacks, geleitet hat. Und davor war sie ausgerechnet Hubschrauberpilotin bei der Army. Kaum hat Clare ihren Posten angetreten, wird in einer eisigen Dezembernacht ein Neugeborenes auf den Stufen ihrer Kirche ausgesetzt. Kurz darauf findet man die Mutter, einen Teenager, ermordet im Schnee. Zusammen mit dem knorrigen Sheriff Russ van Alstyne will die couragierte Pastorin den Fall um jeden Preis lösen.

Anne Perry ist ebenfalls eine Krimiautorin, die ich sehr mag. Es gibt zwei Serien von ihr. Thomas Pitt und William Monk. Ich mag Thomas und Charlotte lieber, trotz der düsteren, teils grausamen Fälle findet sich auch immer eine Prise Humor, vor allem, wenn die liebe Verwandschaft von Charlotte mit spielt. 
Der weiße Seidenschal, der blaue Paletor, die dunkelgraue Pelerine, schwarze Spitzen, die roten Stiefeletten, die Frau in Kirschrot, ich könnte sicher noch mehr Titel nennen. Ich liebe viktorianische Krimis und diese sind wirklich empfehlenswert. Die Autorin hat sehr gut recherchiert und vermittelt auch einen tiefen Einblick in die damalige Zeit und Lebensweise
Polizeiinspektor Pitt und seine Frau Charlotte hoffen vergebens, einen ungestörten Abend im Theater zu verbringen. Ein paar Logen weiter bricht der ehrenwerte Richter Samuel Stafford tot zusammen. Pitt, der als Spezialist für politisch delikate Fälle bekannt ist, nimmt die Ermittlungen in dem mysteriösen Mordfall auf.

Der gelbe Gott von Henry Rider Haggard. Was dem Karl May sein Arabien und der wilde Westen, ist dem Henry Rider Haggard sein Afrika. Viele seiner Quatermain Bücher wurden auch verfilmt, leider zielich misslungen. Die Bücher stammen noch aus einer anderen Zeit, daher werden sie von den heutigen Lesern wegen des Frauenbildes und der Einstellung zu den Afrikanern kritisiert. Man tut dem Autor aber damit Unrecht, denn zu seiner Zeit waren die Geschichten innovativ und spannend. 
Der gelbe Gott, eine häßliche goldene Statue aus Afrika, ist nicht nur eine interssante, absonderlich geformte Antiquität, sondern sie verfügt angeblich über magische KräfteIhr Geheimnis kennt letzlich nur der alte Jeekie, ein Urweinwohner, der einst von einem Missionar nach England gebracht wurde. Er weß, dass es eine Darstellung der "Kleinen Bonsa" ist, einer mächtigen, grausamen Göttin. Alan Vernon, der verarmte Neffe des inzwischen verstorbenen Missionars, weiß von Erzählungen Jeekies, dass die "Kleine Bonsa" nicht nur über Menschen gebietet, sondern auch über einen ungeheuren Goldschatz. Zusammen mit Jeekie bricht der junge Mann auf, um die Statue in ihre Heimat zurückzubringen und den Schatz für suích zu gewinnen.


Silberauge von Michael Stackpole ist einer der seltenen Einzelromane in der Fantasy. 
Zwölf Jahre sind seit dem Sieg über Kaiser Fernandi vergangen. Nun brodelt es in den Reichen der ehemaligen Völkerallianz. Die beginnende Industrialisierung verschiebt das Machtgleichgewicht Ilbeorias und Stranas. Strana hat ein begehrliches Auge auf das benachbarte Helansajar geworfen, deren Bewohner größtenteils Wüstennomaden sind.
Einst war Malachy Kidd ein Held, doch nun begnügt sich der im Krieg durch Verrat erblindete Wolfspriester damit, die Kadetten der ilbeorischen Militärakademie gnadenlos zu drillen. Da tritt in Helansajar der Dost auf, ein mythischer und gefürchteter Magier aus ferner Vergangenheit, unter dessen Führung die Nomaden einst den ganzen Kontinent unterwarfen. Und Kidd erlebt eine Vision, die ihm befiehlt, den Dost zu retten. Er reist ins Grenzgebiet. Aber genau dort entladen sich die Spannungen der Nationen, und Kidd greift in ein Wespennest.
Michael Stackpole ist hauptsächlich als Autor der Battletech-Serie und für seine Star-Wars-Romane bekannt. Bei diesem siebenhunderfünfzig Seiten umfassenden Roman handelt es sich zur Abwechslung um eine in sich abgeschlossene Geschichte, einen Fantasyroman, dessen Hintergrund an Europa und das Zeitalter der napoleonischen Kriege erinnert.

Der weiße Wolf von David Gemmell ist ebenfalls ein Roman der Drenai Saga. Winterkrieger hatte ich ja schon letzte Woche genannt. Die Serie ist ein MUSS für jeden High Fantasy Fan. 
Die blutgetränkten Landen der Drenai werden von einem Mann beschützt, der ebenso gehasst und gefürchtet ist wie geliebt: Druss - eine lebende Legende. Doch ist dies auch das Land des Helden Skilgannon, der, bewaffnet mit mystischen Schwertern, Druss auf dem Schlachtfeld vielleicht ebenbürtig ist. Die beiden Einzelgänger, in der Not vereint, stellen sich monströsen Werbestien, un dihr Respekt und das Vertrauen ineinander wachsen. 



Der rote Prophet von Orscon Scott Card. Der Autor ist dirch seinen Roman Ender bekannt geworden. Mittlerweile wurde dieser auch verfilmt und auch wenn er kein Erfolg wurde, mochte ich den Film, der leider nur die halbe Geschichte von Ender erzählt. Dies ist eine andere Serie des Autors.Es gibt insgesamt schss Bände um Alvin MIller, den siebten Sohn eines siebten Sohnes, der über magische Kräfte verfügt. Diese sind normalerweise den Indianern vorbehalten, die eins mit der Natur sind. Sie verachten die weißen Männer, darunter auch Alvin.

Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    ich finde es sehr interessant, dass du so viele Titel mit Weiß nennst. Da habe ich kein passendes Buch gefunden. In meinen Lesestatistiken und auf meinem SuB sind vor allem die Farben Rot und Schwarz vertreten.
    Von deiner Liste kenne ich kein Buch, nur das gewähnte Ender´s Game. Davon habe ich das Buch gelesen und den Film gesehen.
    Das weiße Kleid des Todes hört sich noch interessant an. Den Titel werde ich mir mal notieren.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Petra,

    ich kenne heute wieder mal kein Buch von deiner Liste, aber ich finde die Info über die Straßenfegerfilme cool :) Hatte ich noch nicht gehört.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war in den 70ern so ein Ausdruck, die Straßen waren leer gefegt, weil alle vor dem TV saßen. Bei 3 Programmen :)

      Löschen
  3. Hallo Petra,
    mit DER WEISSE DRACHE haben wir sogar eine Gemeinsamkeit. Neben die Frau in Weiß ist das auch das einzige Buch das ich von deiner Liste gelesen habe. Bei HRHaggard bin ich mir nicht sicher. Ich habe ziemlich viel von ihm gelesen, aber nicht alles, und es ist jahrzehnte her...
    Auf jeden Fall habe ich das Buch (in englisch) auf meinem Kindle...
    Die anderen Bücher kenne ich höchstens vom Sehen, aber sie stellen keine Gefahr für meine Wunschliste dar.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein Beitrag: https://beutelwolf-blog.de/ttt-farben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da bin ich aber froh, die nicht in Gefahr gebracht zu haben :)

      Löschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Oh, da ist ja wirklich sehr viel mit weiß vertreten! Da hatte ich tatsächlich kaum etwas in meiner Auswahl.

    Gelesen hab ich von deiner Liste mal wieder kein einziges, aber die Otherland Reihe ist ja jetzt immerhin schonmal auf meiner Wunschliste :)

    Von Wilkie Collins hab ich bisher noch nie gehört O.O Aber das Genre mag ich, da werd ich wohl mal 1-2 Bücher von ihm ausprobieren!

    Die Reihe von David Gemmell werde ich mir wohl auch mal näher anschauen ... irgendwie gibts heute viel für meine Wunschliste merke ich grade ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist meine Rache :)) sonst verführst Du mich ja immer

      Löschen
    2. haha, ja ein Geben und Nehmen :D

      Löschen
  5. Ich liebe deine Top-Ten-Listen! "Die Frau in Weiß" habe ich mir schon aufgrund deiner Empfehlung gekauft! Muss jetzt nur noch gelesen werden! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, schön Dich hier zu lesen. Man muss diese schaurig-romantische Szenario mögen. So ganz leicht geht ja Dein Buch dahin, immerhin der historische Teil, dann hoffe ich, dass es gefällt

      Löschen
  6. Hallo liebe Petra,

    ich fand die Aufgabe richtig super und musste trotzdem ganz schön suchen. Eigentlich hatte ich mehr Blau erwartet, doch Rot und Weiß scheint es bei mir eher zu geben. Bei dir überwiegt ja Weiß, und das gar nicht mal mit Winterbüchern.

    Kennen tue ich keinen deiner Titel, die Bücher von Anne Perry möchte ich auch lesen, aber was nicht noch alles?

    Hier ist meine Liste:
    https://sommerlese.blogspot.com/2020/01/top-ten-thursday-69.html

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn es nach dem Wollen geht, dürfte ich nkicht mehr arbeiten, nur noch lesen :)

      Löschen
  7. Liebe Petra

    Wir haben wieder mal keine Gemeinsamkeiten. Deine Bücher findet man nicht auf jedem Blog. Es sind bestimmt ein paar Sahneschnittchen darunter. Mir ist noch keins davon über den Weg gelaufen:-)

    Liebe Grüße von der Gisela vom lesehimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ja, ich gebe mir MÜhe, ausgefallene Bücher zu nennen oder eben Bücher von Selfpublishern, die kommen eh immer zu kurz

      Löschen
  8. Hey Petra :)

    Ehrlich gesagt kenne ich von deinen Büchern mal wieder kein einziges. Aber gut, da muss ich sie mal genauer anschauen, ob da was für mich dabei ist :)

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Hi Petra,

    wahnsinn, wie viele Titel du mit Weiß gefunden hast. Ich habe gerade mal eins davon im Regal stehen. Einen Thriller "Weißglut" von Sandra Brown. Meine Liste war heute schon voll, sonst wäre er vielleicht auch drauf gelandet. Gelesen habe ich keines deiner Bücher und ich muss mal wieder gestehen, dass mir auch kaum eines bekannt vorkommt.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ich habe mich so bemüht, kein gold zu nehmen, dass ich das viele weiß übersehen habe

      Löschen
  10. Hallo Petra,

    jetzt ist mir erst aufgefallen, dass ich bei dir noch gar keinen Kommentar hinterlassen habe.

    "Die Frau in Weiß" möchte ich total gerne mal lesen. Mich reizt der Klassiker sehr und ich habe das Buch schon länger auf der Wunschliste. Von "Der rote Schal" habe ich noch nicht gehört, as klingt ebenso gut. Wird gleich einmal gemerkt.

    Und jetzt sehe ich, du hast sogar noch einen weißen Schal im Angebot! Das ist ja witzig. :D

    Wieder sehr interessante Bücher, die ich bei dir entdecken durfte.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Petra, :)
    Straßenfeger DVD: Wie spannend, das habe ich noch nie gehört. :)
    Eine spannende Liste, von der ich aber kein Buch kenne, aber du hast ein paar Mal Weiß, wie ich sehe. Ich habe weiß und schwarz in meiner Liste weggelassen, weil ich es farbenfroh wollte.^^ Aber weiß hätte ich auch kaum gehabt, eher schwarz. Und jetzt habe ich viel Rot drin. :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo :)
    Deine Liste spricht mich an, weil ich wirklich alle Titel für mich erstöbern muss, weil sie mir nichts sagen. Bis auf die Otherland Reihe, die kannte ich vom Sehen bereits. Aber gelesen habe ich sie bisher nicht. Ist immer spannend, wie viele Bücher man doch noch nie gesehen hat. Liebe Grüße Julia
    https://buechersalat.de/2020/01/ttt-buecher-die-eine-farbe-im-titel-haben/

    AntwortenLöschen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!