27 Juli 2018

Die Drachenreiter von Pern Band 5 - der weiße Drache von Anne McCaffrey


Die Rezension zu "Drachensinger", dem zweiten Band um das Mädchen Menolly, lasse ich aus, da jeder Satz zu vieles über die Entwicklung und das weitere Leben der jungen Frau aussagen würde. Im nachfolgenden Band " der weiße Drache" dreht sich alles um den jungen Baron Jaxom und seinen weißen Drachen Ruth. Zwei außergewöhnliche Ereignisse treffen aufeinander. Noch nie hat ein Baron an einer Gegenüberstellung teilgenommen und einen Drachen für sich gewonnen. Und noch nie gab es einen weißen Drachen.  Die Welt der Drachenreiter und die der Barone war stets strikt getrennt. Die Drachenreiter beschützen Pern vor den Sporen und die Barone kümmern sich um die Verwaltung des Landes und dessen Erträge, von denen sie einen Teil als Tribut an ihre Beschützer abgeben. Das Leben eines Barons ist angefüllt mit alltäglichen Aufgaben und Pflichten, er hat keine Zeit, sich um einen Drachen zu kümmern. Jaxom wagt den Spagat zwischen der Liebe  zu Ruth und seinen Pflichten. Argwöhnisch beobachtet von seinen Konkurrenten, die sich Hoffnungen auf die Baronie Ruatha machen, sollte Jaxom versagen. 
 
Da Lytol weiterhin die Ländereien verwaltet und die Führer des Benden Weyrs dem jungen Baron verbieten, eine vollwertige Ausbildung zum Drachenreiter zu absolvieren, fühlt sich der junge Baron nicht ernst genommen, Er weiß, sein Drache ist kleiner als jeder gewöhnliche Drache. Aber Ruth ist intelligenter und wendiger als jeder seiner großen Brüder. Die Feuerechsen lieben den Außenseiter und erzählen ihm jeden Klatsch und Tratsch, den sie aufschnappen.  Ruth schafft es, aus dem Geplapper seiner kleinen Artgenossen wichtige Ereignisse zu filtern und so ist Jaxom über vieles informiert, was die Erwachsenen ihm vorenthalten möchten. Angeblich zu seinem Nutzen.
Natürlich hält sich der junge Mann nicht an die Verbote von F'lar und Lessa und  beginnt, heimlich mit Ruth zu üben. Sein Seelengefährte schafft mühelos Zeitsprünge von mehreren Jahren. Und nachdem er sich bei seinem ersten Versuch, die Sporen zu bekämpfen, verschätzt hat, lernt er aus der Erfahrung und wird immer wendiger und besser. Natürlich bleiben die unerlaubten Unternehmungen nicht lange verborgen, doch als dem Benden Weyr ein Königinnenei gestohlen wird, ist der kleine Drache eine unerwartete Hilfe.
Als Leser schließt man Ruth und Jaxom sofort ins Herz. Beide sind anders als die Anderen. Jaxom ist der Sohn eines Feindes und Usurpators, der Ruatha einst in den Ruin getrieben hat. Nur weil Lessa , die letzte rechtmäßige Erbin von Ruatha , von einer Drachenkönigin auserwählt wurde, kann Jaxom das Erbe seines Vaters antreten. Der ehemalige Drachenreiter Lytol wird sein Verwalter und Vormund. Der verbitterte und tieftraurige Mann ist kein gutes Vorbild für einen kleinen, einsamen Jungen, der sich nach Liebe sehnt. Diese erfährt er erst, als er in Ruths Augen blickt und das innige Band zwischen Drache und Mensch geknüpft wird. Sowohl die Drachenreiter als auch die Barone betrachten Ruth mit Misstrauen. Der Drache ist zu klein, zu schwach und weiß. Ein nie dagewesenes Ereignis. Niemand glaubt, dass der Winzling überlebt aber Ruth beweist ihnen allen, wie sehr sie sich getäuscht haben. Er kann nicht verstehen, dass die Menschen ein Problem mit ihm haben. Er strotzt vor Selbstvertrauen und wird sowohl von seinen großen Brüdern als auch von den Feuerechsen anstandslos akzeptiert. Und mit der Zeit beweist er seinen Wert, denn Größe allein macht noch keinen Drachen. Menolly hält zu den Beiden und wird ihre beste Freundin.
Man kann diesen Band durchaus für sich lesen.  Er setzt zwar die Ereignisse aus Drachengesang fort und knüpft auch an die Geschichte von Menolly an aber hier geht es eher um die Entwicklung Jaxoms und seines Gefährten und um die Schwierigkeiten, welche die beiden Außenseiter zu bewältigen haben. Der Leser begegnet auch wieder F'lar und Lessa sowie dem Meisterharfner Robinton, der eine meiner Lieblingsfiguren ist.
Diese Sonderausgabe ist angereichert mit einer Landkarte und einem ausführlichen Glossar, was bei den Einzelbänden des Heyne Verlags leider fehlt. Das Zusatzmaterial informiert uns über die Aufteilung der Weyr und der Gilden und ihrer wichtigsten Mitglieder. Es verleiht der Erzählung mehr Tiefe. 
Ich kann diesen Band jedem SF und Fantasyliebhaber nur ans Herz legen.
Titel: Der weiße Drache
Reihe: Die Drachenreiter von Pern Band 5
Verlag: Bechtermünz. HC, 802 Seiten
ISBN: 9783828900836

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!