18 Dezember 2018

Judas 1: Kinder des Judas (Pakt der Dunkelheit, Band 3) von Markus Heitz


https://www.droemer-knaur.de/sixcms/detail.php?template=dkr_suche_start&fulltext=Markus+Heitz
Es ist das Jahr 1670. Die Osmanen sind überall im Reich auf Knabenlese für die Elitetruppen der Janitscharen unterwegs. Jitka ist ein aufgewecktes Kind, das sehr neugierig auf diese fremdartig gewandeten Männer ist. Ihre Mutter Janja unterrichtet das Mädchen zu Hause, kann aber mit ihrem beschränkten Wissen die Neugier des Kindes kaum noch befriedigen.
Als Janja von den Janitscharen verhaftet und verschleppt wird, bleibt das kleine Mädchen alleine zurück. Unerwartet tritt Karol in ihr Leben, der behauptet, ihr Vater zu sein. Er nimmt die Kleine mit sich und endlich gibt es jemanden, der alle ihre Fragen beantworten kann und der ihr eine Welt eröffnet, die ihr bis dahin fremd war.
Jitka wird älter und kommt hinter die wahre Natur ihres Vaters. Da sie selber auch ein Kind des Judas ist, legt sie ihren alten Namen ab und nennt sich fortan Syclla. Sie streift ihr altes Leben ab wie eine Haut. Um allerdings als Nachfolgerin ihres Vaters anerkannt zu werden, muss sie sich dem Congnatio stellen, einem Zusammenschluss der Dreizehn mächtigsten Barone. Nur wenn sie die Prüfung besteht, wird sie als ein wahres Kind des Judas anerkannt, alles andere führt unweigerlich zu ihrem Tod. 


Kommentar:
Mittlerweile habe ich alle drei Bände um die Kinder des Judas gelesen. Es fällt mir daher schwer, die Geschichten zu trennen. Der erste Band dieser Saga hat mir unglaublich gut gefallen, doch von Band zu Band ließ dies nach.
Die Kindheit Jiktkas wird sehr ausführlich beschrieben, es wird bald klar, dass dieses Kind seine Mutter überfordert. Ihre Wissbegier ist unendlich und auf jede Antwort folgt eine neue Frage. Als Karol in Jitkas Leben tritt, öffnet sich ihr eine Welt voller Wunder, sie fürchtet sich nicht vor seinen Taten und saugt alle seine Informationen auf wie ein Schwamm. Je älter sie allerdings wird, desto mehr lehnt sie sich gegen die ihr auferlegten Beschränkungen auf und übertritt die Grenzen, welche ihr Vater ihr gesetzt hat.
Die ungebildete und primitive Bevölkerung versteht nichts von Wissenschaft und Forschung. Für sie ist das Wirken von Vater und Tochter dämonisch. Der Aberglauben ist in den Herzen der Menschen fest verankert und sie fürchten sich vor den Beiden.
Parallel zu der Geschichte Jitkas gibt es noch zwei andere Handlungsstränge. Einer spielt 1731 und einer in unserer heutigen Zeit. Markus Heitz passt sich den Jahrhunderten an und vermittelt dem Leser auch sprachlich, dass die Geschichte in unterschiedlichen Epochen  spielt. Wir lernen, dass es diverse Arten der Vampire mit verschiedenen Fähigkeiten gibt.
Zitat:
“ Vampire, Niemez, sind besondere Wesen. Sie besitzen die unglaublichsten Kräfte. Erstens sind sie allesamt ungeheuer stark. Zweitens sind sie schnell wie der Wind, vermögen sich drittens zu verwandeln, um durch die kleinste Ritze in die Zimmer ihrer Opfer zu dringen um ihnen das Blut auszusaugen. Tiergestalten sind ihnen ebenso wenig fremd wie die Unsichtbarkeit oder das fahle Leuchten in der Nacht.“
Die Kinder des Judas sind Aeterna, das bedeutet, sie sind der Adel unter den Vampiren. Sie unterdrücken ihre Gier nach Blut und widmen ihr Leben der Forschung. Sie führen ein ewiges Leben aber auch irgendwie ein Leben in ewiger Gefangenschaft, da sie sich den Gesetzen und Erwartungen des Cognatio beugen müssen.
Zitat:
„ Es ist dein Wunsch, die Cognatio zu verlassen? Ein gefährliches Unterfangen“, sagte er ihr auf den Kopf zu. Scylla erstarrte. „Ich kenne dich sehr gut, es ist mir ein leichtes, in deinen Gedanken zu lesen.“ Er stellte sich vor sie. „Du weißt, dass man der Cognatio nicht einfach den Rücken kehren darf. Wer den Rang eines Barons für sich beansprucht, geht eine Verpflichtung ein, die nur durch den Tod beendet werden kann. So lauten die Gesetze.“
Sie setze zu einer schneidenden Antwort an, dann überlegte sie es sich anders. „Wir sind doch schon tot, Marek," gab sie nachdenklich zurück.
Wir erleben mit, wie Jitka aufblüht, wie sie ihrer ersten Liebe begegnet und wie sie Freundschaft mit der Baronin Metunova schließt. Diese unterstützt die junge Frau und hilft ihr, sich in der Welt zurecht zu finden. Beide möchten das Korsett aus Pflicht und Zwang abstreifen, ein Wunsch, der diese sehr unterschiedlichen Frauen verbindet.
Auch Viktor von Schwarzhagen, dessen Erlebnisse aus dem Jahre 1731 geschildert werden, ist eine überzeugende Figur. Nur mit Teresa Sarkowitz konnte ich nicht so richtig warm werden. Eine Frau, die als Sterbebegleiterin arbeitet und gleichzeitig an brutalen Käfigkämpfen teilnimmt? Ihre ganze Persönlichkeit besteht nur ausSplittern, die aber kein einheitliches Ganzes ergeben. Ich kann schon sagen, dass sich meine Meinung in Bezug auf Theresa im Laufe der Erzählung nicht ändert. Wieso erzeugt man Nachkommen, um diese dann zu eliminieren? Warum kein Verzicht auf Kinder, wenn diese mit dem Fluch belegt sein könnten? Mir erschien das alles etwas unvernünftig und ich konnte Theresas Wirken einfach nicht begreifen. In Band drei habe ich es dann aufgegeben.
Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt weiß, dass ich keine Vampirbücher oder Romancy mag. Obwohl ich Markus Heitz als Autor schätze und seinen Schreibstil mag, konnten mich die Kinder des Judas nicht dazu bringen, meine Meinung zu ändern. Hier werden alle Klischees bedient, die man in einem Vampirroman erwartet, auch wenn die Untergattungen der Vampire hier überraschend vielfältig sind. Während Band eins noch sehr spannend zu lesen ist und ich die Entwicklung des Kindes zu einer jungen Frau gerne mit verfolgt habe, konnten mich die Folgebände nicht fesseln. Judassohn ist durchaus spannend aber das Ende war mir zu abstrus. Und mit Band drei hat mich der Autor lediglich davon überzeugt, dass auch gute Schriftseller bei Vampiren alle Klischees bedienen. Ich mag Markus Heitz und liebe seine Fantasy Romane aber von Vampiren werde ich zukünftig definitiv die Finger lassen. Alle Leser, die solche Romane lieben, können hier aber unbedenklich zugreifen. Der Autor ist ein großartiger Erzähler und weiß, wie man den Leser in Atem hält.
Die Reihenfolge ist etwas irritierend. Man kann die drei Judas Bände separat lesen, mit Ritus und Sanktum und Blutportale zusammen ergibt es aber eine Einheit. Mir haben die anderen drei Bücher mehr zugesagt aber insgesamt ist es eine wirklich unterhaltsame Reihe, die ich jedem Vampir und Gestaltwandler Fan empfehlen kann.
Titel: Kinder des Judas
Reihe: Judas 1 aber Pakt der Dunkelheit Band 3
Autor: Markus Heitz
Verlag: Knaur, Softcover, 720 Seiten
ISBN: 978-3426637685

Kommentare:

  1. einige Rechtschreibfehler habe ich korrigiert. Ich schreibe allerdings auch nach der alten Rechtschreibung, daher kommt es sicher zu Unstimmigkeiten. Ich habe Bücher gelesen, die lektoriert waren und mehr Fehler aufweisen als meine Beiträge. Das hier ist ein Hobby, ich hoffe, euch gefällt der Inhalt und ihr könnt die Form etwas übersehen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Petra!

    Gibts da wirklich welche die nach Rechtschreibfehlern suchen? O.O Denk dir nichts, niemand ist perfekt :D Ich lese meine Beiträge zigmal durch und nach dem Posten entdecke ich immer wieder den ein oder anderen RS Fehler.
    Ich hab ja auch länger gebraucht, um mich an die neuen Rechtschreibregeln zu halten, war gar nicht so leicht wenn man das jahrzehntelang anders geschrieben hat ^^

    Von Markus Heitz hab ich ja mittlerweile schon einige gelesen. Aber ich muss sagen dass mir die Fantasybücher mehr zusagen als die dunklen Mystery Geschichten. Diese Reihe hier wollte ich ja eigentlich auch lesen, hab sie jetzt aber wieder von der Wunschliste gestrichen. Ich glaube, ich halte mich bei ihm eher an High Fantasy :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Achtung Datenschutz! Mit dem Abschicken des Kommentars nehme ich zur Kenntnis und bin einverstanden, dass meine Daten von Blogspot gespeichert und weiterverarbeitet werden!