02 Dezember 2017

Nebula Convicto - Grayson Steel und der verhangene Rat von London von Torsten Weitze



http://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/fantasy_4/urban-fantasy_18/nebula-convicto_9783862825257.htm
Grayson Steel ist einer der besten Ermittler von Scotland Yard. Er wird immer dann zu einem Fall hinzu gezogen, wenn die Kollegen nicht mehr weiter wissen. Er gilt als unbequem, stur und unbestechlich, durch seine schroffe Art stößt er seine Mitarbeiter des Öfteren vor den Kopf. Sieben Fälle sind in seiner Karriere ungelöst geblieben. Jede freie Minute widmet er sich diesen Fällen, doch er kommt der Lösung nie näher.
Als eine junge Frau tot aufgefunden wird, deren Gesicht im Tode zu einer Fratze des Grauens erstarrt ist, wird der Detektiv  mit der Ermittlung beauftrag. Er findet am Tatort eine seltsame Münze, die auf ihn einen besonderen Eindruck macht,  ihn förmlich zu rufen scheint, während alle Kollegen, die den Schauplatz des Verbrechens untersuchen, diese Münze ignorieren. Da er sonst keine Spur hat, versucht Grayson Steel, die Herkunft der Münze zu ermitteln. Seine Suche führt ihn zu Rudrig Straage, einem etwas seltsamen Antiquar. 


Nach und nach öffnet sich dem Ermittler eine unfassbare Welt voller Geheimnisse und Magie und er erkennt, dass nicht alle Fälle sich mit rein menschlichen Ermittlungsmethoden lösen lassen.
Kommentar:
Vom ersten Moment an war ich von dieser Geschichte gefesselt. Schon die Zusammenfassung hinten auf dem Cover sowie das Cover selber versprachen dem Leser einen außergewöhnlichen  Lesegenuss und das Buch hält, was es verspricht.
Die Story spielt in London, eine Stadt, die schon in vielen Kriminalromanen eine Rolle spielte, Nebel verhangen und geheimnisvoll. Diese Atmosphäre zieht sich durch das ganze Buch.
Grayson Steels Beruf ist auch seine Obsession. Er hat kein Privatleben, keine Geliebte und kaum Freunde. Den Kollegen ist er fast zu engagiert, zu kompromisslos und zu fordernd. Er ist sich dieser Tatsache bewusst und sieht sich selber durchaus kritisch. Als er Morgan Worthington begegnet, eröffnet sich Steel eine Welt voller Wunder und Möglichkeiten und er erfährt endlich, warum er diese sieben Fälle nie lösen konnte. Der etwas spröde und teilweise zynische Ermittler, der nicht schnell Freundschaften schließt, akzeptiert den älteren und etwas dandyhaften Worthington vom ersten Moment an, denn dieser strahlt eine Würde und Selbstsicherheit aus, die dem Ermittler Respekt einflößen. Nach und nach führt der Magier Grayson Steel in seine Welt ein. Und Steel fühlt sich wie ein Kind in einem Bonbonladen, er erkennt die neue Chance, die sich ihm bietet und sieht hier neue Mittel und Wege, seiner Obsession nachzugehen.
Der erste Fall, in dem Grayson Steel ermitteln soll, ist eine Entführung. Die Tochter der Ratsvorsitzenden ist verschwunden, was den magischen Rat stark beeinflusst.  Mit seinen unkonventionellen Methoden, eckt der neue Leiter der Quadriga bei vielen magischen Wesen an. Aber so etwas hat ihn noch nie gestört. Er erkennt aber, dass in dieser, ihm noch fremden Welt, andere Taktiken vonnöten sind.
Der Autor hat auch mit Humor nicht gespart, allerdings ist er teilweise eher subtil, im Stil der britischen Autoren. Wenn man einem über 200jährigen sagt, dass er zwanzig Jahr jünger aussieht, muss man als Leser schon schmunzeln. Und der running Gag der "Kaffee Suche" zieht sich durch die ganze Geschichte. Auch sprachlich zeigt sich Torsten Weitze von seiner besten Seite. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, er vermeidet Wiederholungen und steigert die Spannung langsam aber sicher. Zu Beginn bekommt man das Gefühl, es handelt sich um einen normalen Kriminalroman aber spätestens der erste Besuch bei Straage, der den weltbesten Kaffee offeriert, belehrt des Leser eines besseren.
Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, Richard und Shaja, die zu den beiden Männern stoßen, haben ebenfalls alle Sympathien des Lesers und zusammen bilden die Vier eine unschlagbare Quadriga, die hoffentlich noch mehr Fälle löst. Aus dem Einzelkämpfer wird ein Teamplayer, der zu seinen neuen Freunden steht, so unbequem sie auch sein mögen.
Ich freue mich auf weitere Fälle dieses außergewöhnlichen Ermittlerteams und Danke dem Acabus Verlag für das schöne Rezensionsexemplar. Dieser Verlag hat wirklich ein gutes Händchen bei der Auswahl seiner Autoren.
Titel: Grayson Steel und der verhangene Rat von London
Reihe (hoffentlich): Nebula Convicto
Verlag: Acabus Verlag, TB, 400 Seiten
ISBN: 9783862825257

1 Kommentar: