02 Juli 2017

ComicCon 2017 in Stuttgart



Als Manuela Hahn mich fragte, ob ich mit auf die ComicCon Stuttgart 2017 möchte, hatte ich zuerst nein gesagt. Wann, wie und warum ich doch plötzlich eine Karte bestellt habe, weiß ich nicht mehr. Vielleicht, weil ich erfahren hatte, dass sowohl der Torsten Low Verlag und der Acabus Verlag anwesend sein werden, somit auch für Buchnarren etwas geboten wird. Und ich hatte das DC Universum als Serie für mich entdeckt, hatte gerade Arrow, Legends of tomorrow und Flash geschaut. Die Riege der Schaupieler aus diesen Serien, welche die Messe beehren wollten war ja wirklich beeindruckend.
So stand ich als um 5 Uhr auf, kaufte Brötchen, setzte mich in mein Auto, um Manuela abzuholen und gemeinsam fuhren wir zur Comic Con 2017.
Als wir ankamen, hatten sich schon lange Schlangen gebildet und man sah die tollsten Verkleidungen. Einen perfekten Wolverine, etliche Sturmtruppen sowie mehrere Gamoras und Prinzessin Leias, anscheinend die beliebtesten Figuren bei den Frauen. Die Stimmung vor der Messe war sehr gut, die Menschen alle locker und erwartungsvoll drauf. Zum Glück waren zu Beginn nur wenige Fans in Kostümen anwesend, sonst wäre ich mir absolut fehl am Platz vorgekommen. Das änderte sich aber gegen Mittag und der Anblick der Massen wurde immer bunter und bizarrer.
Zuerst möchte ich mich ganz herzlich bei Torsten und seiner Crew für den netten Empfang bedanken. Man sieht immer an, dass sie Spaß an ihrer Arbeit haben und dies vermittelten sie auch den Standbesuchern.
Leider waren die Verlage und Autoren auf beide Hallen verteilt und die Stände hatten keine Kennzeichnung, so dass wir uns nach dem Besuch beim Torsten Low Verlag auf Suche nach Andreas Suchanek, Nicole Böhm und den Acabus Verlag machen mussten. Zu meiner Freude fanden wir auch den Fabylon Verlag, bei dem ich mir endlich das heiß ersehnte Buch" Niemand Mehr von Nicole Rensman" zulegte. Zu meiner Überraschung  befand sich Uschi Zietsch am Stand.
Für jeden der, so wie ich, schon seit über 35 Jahren Fantasy liest, ist Uschi Zietsch eine feste und bekannte Grtöße im Bereich Fantasy, eine der ersten deutschen Autorinnen, welche mit einem Fantasy Zyklus, die Bühne betreten hat. Die Autorin war sehr aufgeschlossen und offen für ein Gespräch. Ich bin immer wieder überrascht, wie nett man als Blogger behandelt wird.
Und letztendlich fanden wir auch den Stand der Greenlight Press mit dem  jungen Karlsruher Autoren Andreas Suchanek, dessen erster Band aus der Reihe: Die Erben der Macht, schon lange auf meinem SUB liegt. Das Autorenfoto von ihm sieht ja relativ streng aus, also wollten wir erst einmal schauen, wie der Autor in echt so wirkt und uns dann entscheiden, ob wir ihn ansprechen oder nicht. Aber wenn man ihn dan sieht, wirkt er so offen und symphytisch, dass man keine Scheu hat, ihn anzusprechen. Ebenso Nicole Böhm und die anderen Kollegen.


Dreh und Angelpunkt und Erholungstreffpunkt war wieder der Acabus Verlag. Zum Glück besitze ich die meisten Fantasy Bücher dieses Verlags schon, so dass ich nicht zum kaufen verführt werden konnte. Dafür wurde uns ein Ausblick auf die Veröffentlichungen im Herbst 2017 gewährt, da sind wieder einige Leckerbissen dabei.


Leider musste Manuela Hahn schon früh gehen, so dass ich noch alleine durch beide Hallen spazieren ging. Zu meinem Glück. Denn ich konnte noch Kevin Sorbo livehaftig bewundern und habe mir noch Casper Crump (Vandal Savage) und Hawkman (Falk Hentschel) angeschaut. Für Falk Hentschel, der gebürtig aus Leipzig stand, war dies ja ein Heimspiel. Leider war mein Liebling, Captain Cold, nicht dabei aber man kann ja nicht alles haben.
Und dann habe ich mich eine Stunde hingesetzt und nur geschaut und gestaunt, was für wunderbare und herrliche Figuren die Messe bevölkern.
Es war ein schöner, erfahrungsreicher und staunenswerter Tag, der mir viel Spaß gemacht hat. Ich hatte größere Erwartungen und war erstaunt, dass nur 2 Messehallen belegt waren, wobei eine Halle noch zur Hälfte abgesperrt war. Durch die plakative Werbung und dem Hype im Netz wurde irgendwie vermittelt, dass mehr Hallen belegt sind. Man sollte sich vorab einfach ausreichender informieren und sich auf das Event mental besser einstellen.
Ich füge einige Bilder hinzu, leider war es schwierig, Fotos zu schießen, ohne dass sich jemand auf das Bild gedrängt hat. Sollten sich also auf den Bildern Personen befinden, die hier nicht abgebildet werden möchten, schreibt mir bitte und ich entferne es sofort. 
Ein paar Eindrücke der Messe:

wer kenn nicht sein tiefes, lautes hohoho


und hier wieder ein Grund, warum ich nie auf Ebooks umschwenken werde. Je eine schöne Ausgabe des Leseratten Verlags und des Fabylon Verlags





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen