20 August 2016

Wild Cards-die erste Generation-Hrsg. George R.R. Martin



Auszug aus einer Rezension von www.fantasybuch.de
Bei diesem Buch handelt es sich nicht um einen zusammenhängenden Roman, sondern um eine Sammlung von Geschichten über das Schicksal der ersten Asse und Joker.
Kurz nach Ende des zweiten Weltkriegs wird ein unbekanntes, nicht von der Erde stammendes Virus freigesetzt, welches bei einigen Menschen zu einer Verwandlung führt.  Sowohl Jetboy als auch der Außerirdische Wissenschaftler Tachyon wollen die Ausbreitung des Virus verhindern, doch sie scheitern. Während dem legendären Flieger ein Denkmal gesetzt wird, muss sich Tachyon vor der Welt verantworten, da seine Rasse dieses Virus erschaffen hat. Er unternimmt alles, um ein Heilmittel zu finden und den Jokern zu helfen, die von der Gesellschaft schnell missachtet werden. Durch die hervorgerufenen Mutationen leben sie in Slums und Ghettos, treten als Zirkusattraktionen oder in Varieteshows auf. Die weiblichen Joker dienen oft als Sexobjekte für reiche Männer mit perversen Neigungen.
Es werden einige Einzelschicksale beleuchtet. Roger Zelazny erzählt von einem jungen Mann, der in einen tiefen Schlaf fällt und jedes Erwachen bedeutet für ihn eine andere Mutation.Die vollständige Rezension lesen Sie hier.


Eines der besseren Asse Bücher.
9 von 10 Sternen
Titel: Vier Asse
Reihe: Wild Cards (die erste Generation)
Autoren: Zelazyn, Melissa M. Snodgrass uvm
Hrsg: George R.R. Martin
Verlag: Penhaligon, Softcover, 765 Seiten
ISBN:9783764531539

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen