22 August 2016

Die Rose von Illian (Götterkriege 1) von Richard Schwartz



Auszug aus  meiner Rezension von www.fantasybuch.de
Havald der Wanderer ist eine lebende Legende.  Doch nun steht er an der Schwelle des Todes und nur das Schwert Seelenreißer kann ihn zurück ins Leben holen. Also machen sich seine Gefährten auf, das Schwert zu finden, dass in die Hände des Feindes geraten ist.
Während Desina und Wiesel  herauszufinden versuchen, wer in Askir den Feinden geholfen hat, wird ein Teil der zweiten Legion, unter Führung von Schwertmajor Blix, nach Illian geschickt, um das Schwert zu finden und den Weltenstrom umzuleiten, so dass die Eulen und Leandra eine Möglichkeit haben,  die belagerte Stadt Illian zu betreten.  Zokora und Leandra begleiten die fünfte Lanze der zweiten Legion und bald treffen sie auf Janos und Sieglinde, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Feind aus nächster Nähe zu überwachen. Der Zugang zum Weltenstrom liegt in der Stadt Lassahndar, die vom Feind erobert wurde.  Keine leichte Aufgabe für die Freunde, zumal die Anzahl der Feinde die ihre bei weitem übersteigt.
Während Wiesel  auf der Suche nach den Verrätern ist, begegnet er einer alten Bekannten.  Ob sie Freundin oder Feindin ist, kann er nicht erraten, steht sie doch in Diensten des Namenlosen Gottes. Eines Gottes, der für das Böse steht. Doch Wiesel muss lernen, dass nicht alles schwarz oder weiß ist und das Böse durchaus gute Absichten haben kann.
Kommentar:
Ich sehe es wie Schwertmajor Blix: Es ist leicht ein Held zu sein, wenn man über magische Schwerter und Rüstungen verfügt und Eulen als Freunde hat. Die wahren Helden in dieser Geschichte sind die kleinen, eher unscheinbaren Figuren, die jeden Tag im Kampf bestehen und dem  Feind , trotz seiner Übermacht, entgegentreten. Die vollständige Rezension lesen Sie hier
7 von 10 Sternen


Titel: Die Rose von Illian
Reihe: Die Götterkriege Band 1
Autor: Richard Schwartz
Verlag: Piper, TB, 640 Seiten
ISBN: 9783492267571

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen