18 Juni 2016

Ich, der Roboter von Isaac Asimov



Auszug aus der Rezension von www.fantasybuch.de
Dr. Susan Calvin ist eine brillante  und angesehene Wissenschaftlerin und kann auf über 50 Jahre Berufserfahrung zurück blicken. Privat ist sie eine sehr introvertierte Frau, die nichts über sich selbst bekannt gibt.  Der junge Reporter, der sich mit ihr zu einem Interview trifft, erwartet daher, wieder nur die schon bekannten Fakten zu erfahren. Er möchte jedoch mehr über den Menschen Susan Calvin erfahren und durch seine Beharrlichkeit gelingt ihm etwas, was bisher keinem Reporter gelungen ist.
Die Grand Dame der Wissenschaft, welche die Entwicklung der Robotik von der ersten Stunde an miterlebt hat, plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt einige Geschichten aus der Vergangenheit. Sie hat vieles erlebt und erinnert sich noch an die Zeit, als die Menschheit im Universum allein und ohne Freund war. Dieser Satz beschreibt ihre Einstellung zu den Robotern. Mit viel Wärme erzählt sie von Robbie, einem der ersten Roboter, der als Kindermädchen eingesetzt wurde. Der die Liebe eines kleines Mädchens gewonnen hat und diese tatsächlich zu erwidern scheint.
Eine andere Anekdote handelt von Cutie, einem Roboter, der nicht glauben möchte, dass eine minderwertige Spezies wie die Menschen ihn hergestellt haben.Wie es weiter geht lesen Sie hier
Titel: Ich Dir Roboter ( I, robot)
Reihe: Roboter und Foundation, der Zyklus, Band 1
Autor Isaac Asimov
Übersetzer: Otto Schrag
Verlag: Heyne TB, 304 Seiten
ISBN:978-3453528420
10 von 10 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen