11 Juni 2016

Der Tod des Florian C. Booktian von Himself



Vielschreiberlinge gehören zu der Gattung Autorus Fantasticus. Menschen und Bäuchlinge sind in Symbiose miteinander vereint, ihr Talent ist das Schreiben von Büchern. Sonia Kealy steht kurz vor ihrem Abschluss  und möchte danach mit ihrem Bäuchling Emilia einen Grusspostkartenladen eröffnen. Doch leider gibt das Leben einem nicht immer, was man sich wünscht. Das müssen auch Sonia und Emilia erfahren.
Milten und Percy kommen zum Einsatz, als in einem Lager das neue Buch des berühmtesten Vielschreiberlings Florian C. Booktian gestohlen werden soll.  Der Dieb ist niemand anders als Sonia.
Was mit einem einfachen Diebstahl beginnt entpuppt sich für das symphytische Ermittlerduo bald zu einem Fall, der all ihr Können erfordert.
Menschen, deren Tod sie miterlebt haben, tauchen plötzlich wieder auf, Booktian wird vor ihrer Nase vergiftet und die beiden Detektive müssen mit ansehen, wie immer mehr Menschen den Tod finden, ohne dass sie einer Lösung näher kommen.
Kommentar:
Hier haben wir einen Fantasy Krimi, in dem der Autor über seine eigene  Ermordung und der Lösung des Falles schreibt. Verrückt, oder?  Nicht so in der etwas überdrehten und eigenartigen Welt des Florian C. Booktian. Nachdem das Erstlingswerk, das Schloss der Skelette, schon mit skurrilen Ideen und eigenartigen Humor aufgewartet hat, scheint der Autor hier keinerlei Hemmungen mehr zu haben, den  Leser an die Grenzen seiner Vorstellungskraft zu bringen. Meine hört übrigens bei der Vorstellung von Sex zwischen einem Erdmännchen und einer wunderschönen Kylie auf ( das meine ich durchaus humorvoll)
Der erste Band hat mir schon sehr gut gefallen, dieses zweite Buch beeindruckt mich sogar noch etwas mehr. Milten und auch der Autor scheinen reifer geworden, es liegt ein Hauch von Ernsthaftigkeit über diesem Buch, der in das Schloss der Skelette nicht vorhanden war.  Wer also von der Absurdität des  Erstlingswerks  etwas abgeschreckt war, sollte diesem Buch eine weitere Chance geben, es lohnt sich.
Milten ist mittlerweile bei Percy eingezogen und ihre Freundschaft hat sich vertieft. Milten leidet, da er eine kurze und sehr heftige Ehe hinter sich hat und von seiner Frau verlassen wurde. Percy unternimmt alles, um seinen Freund auf andere Gedanken zu bringen und schreckt auch nicht davor zurück, zwei heiße Bräute zu sich einzuladen.  Und bald auch der neue Fall die beiden Ermittler fest im Griff. Wie kann es sein, dass Milten eine Frau erschießt, diese vom Dach fällt aber zwei Tage wieder durch die Straßen wandelt und mordet?
Als die beiden Detektive einer Einladung des berühmten Autors Booktian auf seine Residenz folgen, ahnen sie noch nicht, dass ihr Fall noch eine überraschende Wendung nehmen wird. Sie möchten den Vielschreiberling lediglich ein paar Fragen stellen, als dieser vor ihren Augen vergiftet wird. Obwohl nur eine begrenzte Anzahl von Gästen auf dem Anwesen sind, ist  es Percy und seinem Freund nicht möglich, den Täter zu entlarven, der bald eine Spur von Mordopfern hinterlässt. Die Ehre der beiden wird herausgefordert und akribisch folgen sie jeder Spur.
Milten ist nicht mehr so naiv und unschuldig wie im ersten Werk des Autors.  Das Leben hat ihm zugesetzt, seine Erfindungen floppen, seine Ehe ist gescheitert so dass er sich ganz auf die Ermittler Tätigkeit konzentriert. Er ist der harte Kerl bei den Verhören, während Percy dabei auf seinem Nintendo spielt und unbeteiligt wirkt. Beide ergänzen sich gut, bilden eine Einheit und vertrauen sich. Auch wenn einer der Spürnasen ein übergroßes Erdmännchen ist, stehen die beiden anderen berühmten Ermittlerduos in nichts nach irgendwie fällt mir da starsky und hutch ein) Auch wenn die Welt verrückt erscheint, ist die Krimifacette dieses Romans sehr gut durchdacht und spannend. Die Rückblicke auf Sonias Leben bereichern den Kriminalfall um zusätzliche Aspekte und halten die Spannung hoch.
Das Cover ist dieses Mal etwas dezenter, passt aber gut zu der Geschichte.
Fazit:
Eine gute Mischung aus Humor, Krimi und Fantasy. Innovativ und unterhaltsam. Ich freue mich auf Band drei.
8 von 10 Sternen
Titel: Der Tod des Florian C. Booktian
Reihe: Milten und Percy Band 2
Verlag: Eigenverlag, TB 376 Seiten
ISBN: 9781532995729

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen