01 Juni 2016

Gilde der Diebe von Paul S. Kemp



Auszug aus www.fantasybuch.de

Die Abenteurer Egil und Nix sind dafür bekannt, sich auf Wege zu begeben, die noch niemand beschritten hat. Ihr neues Ziel ist die Dunkelgasse, ein Phänomen, das jede Nacht für eine kurze Zeit an einem anderen Ort erscheint und wieder verschwindet. Menschen, die sich in die Dunkelgasse begeben ver,schwinden und tauchen nie wieder auf. Eine echte Herausforderung für zwei alte Haudegen, zumal eine schöne Dame sie um Hilfe bittet, deren Freund die Dunkelgasse beschritten hat.
In der Dunkelgasse werden die beiden Recken mit ihren ureigensten Ängsten, ihren schlimmsten Taten und einer niemals endenden Trauer konfrontiert. Um diese Schrecken zu bewältigen, begeben sich die beiden in ihre Lieblingskneipe, dem Tunnel, um ein entspanntes Bier zu trinken. Dort müssen sie erfahren, dass zwei ihrer Herzensdamen bedroht wurden und nur knapp dem Tod entkamen. Rose und Mare sind zwei Schwestern, die telepathisch begabt sind. Sie treten auf dem Basar als Wahrsagerinnen auf. Da sie die Gedanken ihrer Kunden lesen können, sind sie in ihrem Gewerbe sehr erfolgreich. Als Rose sich gerade in den Gedanken eines Mannes befindet, der von ihr die Zukunft erfahren möchte, wird dieser Kunde getötet. Rose ertrinkt in den Gedanken des Klienten und fällt in Ohnmacht. Das Zelt der beiden Wahrsagerinnen wird angezündet und Mere kann ihre Schwester nur mit knapper Not retten. Der Mörder erfährt, dass Rose die Gedanken des Mannes, einem führenden Mitglied der Diebesgilde, gelesen hat und nun stehen die Schwester auf der Todesliste der Gilde. Wie es weiter geht lesen Sie hier

7 von 10 Sternen
Titel: Gilde der Diebe (a discourese in steel)
Reihe:  Egil und Nix
Autor: Paul S. Kemp
Verlag: Bastei Lübbe, TB,
ISBN: 9783404207848

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen